Artikel merken

Riechstoff: Glücksgefühl

Bild: (c) Beigestellt
Nach Freude soll der neue Duft aus dem Hause Dior riechen.

Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Blick(e) zurück


Wer Anfang der Neunziger schon ein parfümierbares Alter erreicht hatte, wird sich an die Lancierung von „CK one“ erinnern.

Evergreen. „Vert d’encens“ aus der Private Collection von Tom Ford (50 ml um 199 €) und „Unnamed Perfume“ von Byredo (100 ml um 165 €, exklusiv bei Le Parfum am Petersplatz). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Es grünt so grün


Die Assoziation liegt nahe: Du grünst nicht nur zur Sommerzeit, nein, auch im Winter . . . – und so weiter.

Aufgeblättert. „Patchouly“ von Etro, 100  ml Eau de Parfum um 130 Euro. „Moonlight Patchouli“ von Van Cleef & Arpels, 75  ml Eau de Parfum um 130 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Über Umwege


Ehe Riech- oder Aromastoffe ihre Bestimmung in etwas raffinierteren ­Gefilden finden, absolvieren sie mitunter eine kleine Zweckumwidmungsreise.

Ausritt. „Galop d’Hermès“, 50 ml Parfum um 225 Euro. „Replica Filter Blur“, 50 ml Duftöl um 60 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Neue Handschrift


Christine Nagels nächster Streich und drolliger Einfall bei Maison Margiela.

Designerdüfte. „Peau de soie“, „Peau d’ailleurs“ und „Peau de pierre“, 90 ml Eau de parfum um 130 Euro, ­etwa bei Kussmund.  / Bild: (c) beigestellt

Riechstoff: Hautsache


Als ein „household name“ gilt im Englischen der Name einer, aus welchem Grund auch immer, allgemein bekannten Person.

Wiener Duft. „Freudian Wood“ von „Wiener Blut“, 100 ml um 160 Euro. „Wiener Lieblingsduft“ von Parfumerie Filz (Graben 13, 1010 Wien), 50 ml um 60 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Literarisch wertvoll


Modemachern aus Wien wird ja gern einmal nachgesagt, sie gingen besonders intellektuell und künstlerisch ambitioniert zu Werke – womöglich ein Nachwehen des Esprits der Wiener Werkstätte.

Riechstoff: Das Was und das Wie


Nicht nur die Vorlieben der Kunden bei Duftrichtungen variieren mit der Zeit, auch die Methoden des Auftrags verändern sich.

Quartett. „Cologne Pour Homme Essence Aromatique“ von Bottega Veneta, „Fahrenheit Cologne“ von Christian Dior, „L’Eau d’Issey pour homme – Eau fraîche“ von Issey Miyake, „Monsieur“ von Bruno Jovanovic für Frédéric Malle. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Etappensieg


Es sollte wohl öfter solche Männerschwerpunktausgaben geben, auf dass sich der Flut immer überraschenderer Herrendüfte, nun ja, Herr werden ließe.

Nostalgie. „Un Zest de Rose“ der Parfums de Rosine (115  Euro bei Kussmund, Habsburgergasse 14, 1010 Wien), „Helmut Lang Eau de Parfum“ von Helmut Lang (160 Euro). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Historisch wertvoll


Ein Besuch in dem wunderbaren Duftmuseum Osmothèque in Versailles ist aus vielerlei Gründen ein Programmpunkt, den Parfumliebhaber auf ihr Paris-Reiseprogramm setzen sollten.

„Infusion  Mimosa“ von Prada  (100 ml um 114 Euro). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Nasenmarathon


Schnuppertag: Diese Parfums bringen die Duftrezeptoren in die Gänge.

Sonnengrüße. „Le Parfum Solaire“ von Lancaster (40 Euro), „Soleil Blanc Shimmering Body Oil“ von Tom Ford (90 Euro), „Eau Soleil“ von Biotherm (45 Euro). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Der Nase nach


Manchmal muss man sie einfach erzwingen, die Sommer-Sonnen-Superlaune.

Jung geblieben. „Tosca“, 50 ml Eau de Toilette um 21 Euro. „Splash Cucumber“ von Marc Jacobs, 100 ml Eau de Toilette um 55 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Alte Bekannte


Wie lang muss ein Parfum auf dem Markt sein, um bei der bald auch in Österreich startenden Kür der „Duftstars“ in der Kategorie „Klassiker“ nominierbar zu sein?

Rosenstolz. „Sì Rose Signature“ von Armani (50 ml um 91 Euro), „Rose Couture“ von Elie Saab (50 ml um 68 Euro, ab März) und „Dans mon lit“ von Bruno Jovanovic für Frédéric Malle (100 ml um 85 Euro). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Essbare Blüten


Rosenblättrige Kompositionen sollen für rentablen Frohsinn sorgen.

Nah und fern. „Fetisch“ von J. F. Schwarzlose (129 Euro via schwarzloseberlin.com) und „Tacit“ von Aesop (80 Euro via aesop.com). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Bon voyage


Das Duftkolumnenjahr beginnt entlegenst – mit einem Schwenker in das gerade hochsommerliche Australien.

Winterfrische. "Blasted Heath" von Penhaligon s (50 ml um 120 Euro) und "Jade Dragon" von  Shanghai Tang (100 ml  um 142 Euro, nur bei Naegele & Strubell). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Royaler roter Faden


Beginnen wir diesen "Riechstoff" doch ausnahmsweise im Buckingham Palace.

Heiß ersehnt. „Lipstick on“ von Maison Margiela, 100 ml um 90 Euro. „La Vierge de Fer“ von Serge Lutens, 50 ml um 102 Euro. „Venetian Bergamot Private Blend“ von Tom Ford,  50 ml um 195 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Gründe für Ungeduld


Auf weniges ist leider in dieser unsteten Zeit Verlass.

Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Tausend und ein Safranfaden


Als Parfumparadies gelten jene entlegenen Regionen, die von vielen Parfumeuren mit dominanten Holznoten (Sandelholz, Oudh) oder würzigem Safran assoziiert werden.

Muss-Genuss. Frisch und elegant präsentiert sich das neue „Must de Cartier Gold“, Eau de Parfum“, 50 ml um 89 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Must-smell in Edelmetall


Der Zeitfaktor und die Haute Parfumerie – eine schwierige Angelegenheit in mehrerlei Hinsicht.

Losgelöst. Die neuen „Infusions“ von Prada, z. B. „Infusion d’Œillet“ (105 Euro, in Prada-Boutiquen und ausgesuchten Parfümerien), „Jour d’Hermès Gardénia“ (50 ml um 91 Euro, ab Mitte August) und „Castaña“ von Cloon Keen Atelier (90 Euro, exklusiv auf ludwigbeck.at). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Parfumphonetik


Worte gibt es, die muss man unbedingt korrekt aussprechen.

Mannsbilder. „Eau Sauvage Cologne“ von Christian Dior (50 ml um 66 Euro). „Michael Kors for men“ von Michael Kors (70 ml um 65 Euro, nur bei Douglas), „Acqua Colonia Lime & Nutmeg“ von 4711 (170 ml um 41 Euro). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Vordermann


Inmitten eines vielfältigen Angebots halten sich in der Herrenparfümerie einige Klassiker.

Tassenweise. „L’lle au thé“ von Annick Goutal (50 ml um 79 €), „Aqua Allegoria Teazzurra“ von Guerlain (75 ml um 64 €), „Eau parfumée au thé bleu“ von Bulgari (75 ml um 79 €). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Teestunde


So liebevoll und andächtig schnuppern Teeliebhaber über dampfenden Tassen, dass die geistige Verwandtschaft zu Parfum-Connoisseurs eigentlich auf der Hand liegt.

Opulent. Der wohl üppigste Frey-Wille-Duft: „Mystique“, 50  ml Eau de  Parfum um 95 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Aus Wien in die Welt


Frey Wille legt mit den vier Düften „Mystique“, „Magique“, „Innocent“ und „Rose“ eine gelungene Kreation vor.

Mutterfreuden. „Amber Musk“ von Aerin (99 Euro, bei Douglas), „Emozione“ von Ferragamo (86 Euro) und „Secret de Rochas“ von Rochas (70 Euro, bei Müller, alle Preise für 50 ml). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Frühlingsgefühle


Im ersten Halbjahr 2015 gibt es gleich mehrere hervorhebenswerte Ereignisse zu vermerken – aus parfümistischer Perspektive, versteht sich und rechtzeitig zum Muttertag.

Vorgeschmack. „L’Homme Idéal Cologne“ von Guerlain (ab Juni im Handel), „Terre d’Hermès Eau très fraîche“ (100 €) von Hermès (100 €), „One Million Cologne“ von Paco Rabanne (ab Mai, 80 Euro).  / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Leichte Kost


Wer mit allzu schweren Düften nicht allzu viel anfangen kann, der erlebt bei der Vorstellung von etwas erleichterten „Flankers“ eine Überraschung.

Signaturen. „B. Balenciaga“ von Balenciaga, 50 ml Eau de Parfum um 80 Euro. „Misia“ von Chanel, 75 ml um 140 Euro (in Chanel-Boutiquen und bei Douglas, Kärntner Straße 26). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Neue Handschrift


Wenn ein neuer Designer seinen Dienst in einem Modehaus antritt, kommt es meist rasch zu markanten Änderungen der Ästhetik.

Saubere Sache. „Cologne indélébile“ von Dominique Ropion für Editions de parfum Frédéric Malle kommt im April in den Handel (exklusiv bei Le Parfum, Petersplatz 3, Wien). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Klassisches Genre


Dominique Ropions neueste Komposition ist ein „Cologne indélébile“.

Frohsinnig. „Toy“ von Moschino, um 98 Euro via www.moschino.it. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Verrückte Welt


Die Ursachen des Begehrtseins liegen bei bestimmten Parfums anderswo.

„Mémoire de Pétrole“ von Frau Tonis Parfum für Volkswagen, kostenfrei über derduft.volkswagen.de / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Wasser und Benzin


Man muss nicht Henri Bergson lesen, um zu erahnen, dass Erinnerungen oft an Gerüche geknüpft sind.

Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Duftende Zitate


Unter allen möglichen Arten, einer lieben Verwandten die Ehre zu erweisen, hat Alexander Vreeland eine besonders originelle Variante der Hommage an seine Großmutter gefunden.

Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Puderwolken


Plüschige Polstergarnituren, kuschelige Cardigans – und pudrige Parfums: Zu den Festtagen passt diese Duftgattung so gut wie kaum eine andere.

Kleines Schwarzes. „Black Opium“ von Yves Saint Laurent (50 ml um 84 Euro), (70 ml um 95 Euro via www.ludwigbeck.at) und „Nuit d’Issey“ von Issey Miyake (75 ml um 57 Euro). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Dunkle Gesellen


Passend zur Jahreszeit haben sich ein paar düstere Gestalten auch in die Parfümerien verirrt, wo sie eine olfaktorische Interpretation der Dunkelheit offerieren.

Lederduft. Lederbänder von By Kilian mit zwei exklusiv kreierten Düften, ab 155 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Sichbare Düfte


Wenn Kilian Hennessy zu einer Präsentation neuer Parfums einlädt, folgt das Fachpublikum stets gern seinem Ruf.

Puristen. „Narciso“ von Narciso Rodriguez, 50 ml Eau de Parfum um 82 Euro. „Simply“ von Jil Sander, 60 ml Eau de Parfum um 74 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Klare Sache


Der Designern Narciso Rodriguez und das Modehaus Jil Sander präsentieren neue Düfte.

Späte Blüte. „Rosa Nobile“ von Acqua di Parma, 50  ml Eau de Parfum um 92 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Rose mit Pfiff


Eine feine, dem Herbst gerechte Rosenkreation legt Acqua di Parma vor.

Bild: (C) Beigestellt

Riechstoff: Hoffnungsträger


Wenn schon ein Parfum für Männer, dann doch gleich eines für den idealen Mann.

Riechstoff: Transatlantisch


Als laienhafter Konsument hat man im Allgemeinen wenig Ahnung, ob sich die eigenen Vorlieben mit jenen des Gros der Kundschaft decken.

Wechselspiel. „Knot“ von Bottega Veneta, 50 ml Eau de Parfum um 92 Euro (ab 13. Oktober im Handel). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Vollendung der Form


Parfümeure und ihre Inspirationen – eine schier unendliche Geschichte.

Der literarisch inspirierte Duft „Cuir d’Ange“ aus der Hermessence-Kollek- tion von Hermès, nur erhältlich in Hermès-Boutiquen. 100 ml Eau de Parfum um 185 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Auf Engelsschwingen


Das neueste Parfum aus der „Hermessence“-Kollektion spielt auf einen Literaturnobelpreisträger an.

Le Parfum Terracotta“ von Guerlain  (64 Euro), „Eau  tropicale“ von Sisley (76  Euro) und Sol da Bahia – Eau d’été“ von Lancaster (45 Euro) / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Farbenfroh


Wie riecht der Sommer?

„Bonbon“ von Viktor & Rolf (30 ml um 65 Euro, nur bei Douglas). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Süßer Traum


Parfumeure halten es mit den Eurythmics: "Sweet Dreams are made of this"...

Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Quereinsteiger


Parfumeur aus Passion: Hiram Green erprobt sein grünes Händchen.

Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Florale Pracht


Zwei Blütenmeere: "Dolce" von Dolce & Gabbana und "Jour d'Hermès Absolu" von Hermès.

Im neuen Flakon gibt es „N° 5 Eau Première“ von Chanel (50 ml um 91 Euro), ganz neu ist „Anaïs Anaïs Premier Délice“ von Cacharel (50 ml um 58 Euro). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Starterkit


Stammhalter. Die Sprösslinge von Fixgrößen der Parfumgeschichte entpuppen sich nicht immer als nahe Verwandte.

„Valentino Uomo“ von Valentino, 50 ml Eau de Toilette um 60 Euro. „Aqua Amara“ von Bulgari, 50 ml Eau de Toilette um 70 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Herrenhaft


Nicht alle aquatischen Düfte erschlagen die Männerwelt mit donnernden Wogen salziger Gischt.

Clinique „Calyx“, 50 ml Eau de Toilette um 59 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Multitasking


Das Aqua mirabilis des 17. und 18. Jahrhunderts trank man, ehe es zum Kölnisch Wasser wurde. Auch heute gibt es Düfte, die mit Zusatznutzen punkten wollen.

Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Streitbares Geschöpf


Die Tuberose polarisiert. Und doch gibt es durchaus interessante Kreationen.

Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Zeitlos


Um die Geschichten hinter manchen Parfums zu entdecken, braucht man mehr Zeit als nur drei Sekunden.

Riechstoff: Knick in der Matratze


Mit ihrer Parfum-Kollektion begibt sich die Kosmetikerin Daniela Katzenberger in ihr angestammtes Element. Und erlaubt sich dabei auch ein wenig lexikalische Verwirrung.


Screenshot Youtube /

Riechstoff: Britneys Duftmarke


Ein Vorteil von Celebrity Düften: Stars können sie werbewirksam in ihre Musikvideos einbauen. Der Fall "Perfume" von Britney Spears.

Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Wassermännlichkeit


Jeder, der auch nur entfernt mit markanten maskulinen Parfumwogen der Achtzigerjahre vertraut ist, weiß in etwa, was er sich unter einer „marinen Brise“ vorzustellen hat.

Riechstoff: Schmutzwäsche


Dreckigen Geruch verspricht ein deutscher Nischenneuling. Nicht jedermanns Sache, aber auch nicht so streitbar, wie sich annehmen ließe.

Zeitgeist von Schwarzlose /

Riechstoff: Neues Stadtbild


Den Berliner Zeitgeist will ein Duft gleichen Namens einfangen: Sekt auf Eis statt Millésime-Champagner.

Riechstoff Gruene Nase /

Riechstoff: Grüne Nase


Gleich nach dem Auftragen katapultiert das Parfum den Träger in ein Schnittblumengeschäft.

Ungewohnt. Die diesjährige Version des „Liqueur de parfum – Angel“ von Thierry Mugler, 35 ml Eau de Parfum um 70 Euro. Und „Joy Forever“ von Patou, 50 ml Eau de Parfum um 120 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Wiedererkennungseffekt


Es ist nicht ganz unüblich, dass Duftmarken Familienähnlichkeiten durch die Bezugnahme auf einen dynastischen Vorgänger zu kreieren versuchen.

Riechstoff: In Bestform / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: In Bestform


„Honey“ von Marc Jacobs - eine dekorativere Bathroom-Candy-Trilogie lässt sich kaum denken.

Raritätenkabinett. „Blue Encens“ von Comme des Garçons (100 ml, 90 Euro) und „Plum Japonais“ von Tom Ford (50 ml, 180 Euro).  / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Edle Rauchwaren


Zwei Düfte, um die Nebelschwaden des Altweibersommers zu zerstreuen.

Cologne Frischwasser / Bild: (c) beigestellt

"Eau de Cologne": Frischwasser


Ein Genre für sich: Das „Eau de Cologne“ ist in der Parfümerie ein oft variiertes Thema.

Riechstoff Town / Bild: (c) beigestellt

Riechstoff: Hot Town


Irgendwie mag es ja scheinen, als intensiviere die Hitze Gerüche, im Guten wie im Schlechten.

Designerparfums: Um Nasenlänge voraus  / Bild: (c) Udo Titz

Designerparfums: Um Nasenlänge voraus


Die Komplettierung der Lifestylewelt: Österreichische Designer lancieren ihre Parfumerstlinge. Zudem existieren im Lande interessante Düfte mit langer Geschichte.

Françoise Donche: Die Gralshüterin / Bild: (c) Beigestellt

Françoise Donche: Die Gralshüterin


Françoise Donche, seit 25 Jahren Duft-Directrice bei Givenchy, spricht über ihr olfaktorisches Männerbild.

Nach dem kostbaren Adlerholz-Harz duften "Colonia Intensa Oud" von Acqua di Parma (100ml um 160 €) und "Terryfic Oud" von Terry de Gunzburg (100ml um 165 €, exklusiv bei Douglas). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Auf dem Holzweg


En vogue ist eine Note, um die zahlreiche Parfums komponiert werden - das aus dem Harz des Adlerholzbaumes gewonnene Duftöl namens Oudh.

Berliner Lueftchen Schwarzlose / Bild: (c) beigestellt

J. F. Schwarzlose: Berliner Lüftchen


Vom bemerkenswerten Vorstoß, eine alte Parfummarke zu revitalisieren.

Riechstoff Noble Zurueckhaltung / Bild: (c) beigestellt

Riechstoff: Noble Zurückhaltung


Auch die Hersteller luxuriöser Düfte wissen natürlich um die Bedeutung einer passend zum jeweiligen Inhalt gewählten Verpackung.

Riechstoff: Ungebändigte Natur / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Ungebändigte Natur


Ein Thema, das man im Gespräch mit gestandenen Parfumeuren meiden sollte? Bioparfums.

Bild: (c) beigestellt

Riechstoff: Edle Tropfen


Eine Nischen-Neuheit, die sich an Männer wendet.

Parfum Duftende Schatzsuche / Bild: (c) beigestellt

Parfum: Duftende Schatzsuche


Kostbares aus der Parfumwelt: Eine limitierte Edition und der Duft-Launch von Marni.

Bild: (c) beigestellt

Riechstoff: Duftendes Duell


Ein mit besonderer Inbrunst vom Fachpublikum beobachteter Antagonismus lässt in der Mode derzeit die Maisons Dior und Saint Laurent miteinander rivalisieren.

Bild: (c) beigestellt

Riechstoff: Liebesbeweise


Der Valentinstag also.

Nasen Haendchen /

Nasen mit Händchen


In manchen Familien scheint ein ausgezeichneter Geruchssinn vererbt zu werden. Oder gibt es noch andere Gründe für das Bestehen von Parfümeursdynastien?

Bild: (c) beigestellt

Riechstoff: Reisenotizen


Nicht nur Bücher und Bilder erzählen Geschichten von fernen Ländern, sondern auch (und gerade!) feine Duftnoten.

Riechstoff: Wohlfühldüfte


Es ergibt sich im Leben gar nicht so selten, dass ein bestimmtes Parfum nur mehr einer bestimmten Person zugeordnet wird.

Riechstoff: Der Koop-Dufttrack


Ausgesuchte Kollektionsteile von Maison Martin Margiela sind noch immer bei H&M zu haben. Parallel dazu werden hier zwei Düfte des Hauses beschnuppert.

Riechstoff: Grasmahd und Laubkrone


Während die Mode auf gehobene Floristik setzt, verbreiten Parfumkompositionen grüne Duftnoten.

Bild: (c) beigestellt

Riechstoff: Schatullenschnuppern


Parfumzierrat: Bei diesen edlen Flakons scheint der Inhalt oft nebensächlich, wird hier aber genau unter die Nase genommen.

Riechstoff: Celebrity Fragrance Death Match


Lady Gaga, Madonna und Christina Aguilera: Ungleich den Fans von Popstars bewertet die Riechstoff-Kolumne "Celebrity Fragrances" nach olfaktorischen Kriterien.

Bild: (c) beigestellt

Riechstoff: Licence to smell


Für Spionagefeeling in der Parfumerie sorgen „007“, „Cartier Déclaration d’un Soir“ und „Tom Ford Noir“.

Riechstoff: Dramolett „en noir“


Die Haute Parfumerie setzt auf diverse Schattierungen von „Noir“.