Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Kendall Jenner über ihre unreine Haut: "Lass dich davon nicht aufhalten"

09.01.2018 | 14:43 |   (Die Presse - Schaufenster)

Der Auftritt von Kendall Jenner bei den Golden Globes sorgte für einige Kritik. Im Internet machten sich Menschen zudem über die unreine Haut des Models lustig - Jenner hatte darauf allerdings eine Antwort parat.

Kendall Jenner am Sonntagabend bei den Golden Globes / Bild: (c) imago/Future Image (Regina Wagner) 

Bad hair days kennt jeder, viele Menschen werden auch von bad skin days heimgesucht: Pickel, Mitesser, Akne tauchen plötzlich auf, vielleicht sogar dann, wenn man sie am wenigsten braucht. Das US-amerikanische Topmodel Kendall Jenner kann ein Lied davon singen. Die 22-Jährige äußerte sich in der Vergangenheit zu ihren Hautproblemen und gab zu, als Teenager extrem unter ihrer unreinen Haut gelitten zu haben.

Mittlerweile habe sich ihre Haut gebessert, sagt Jenner. Bei den Golden Globes am Sonntagabend war ihre Akne leicht sichtbar - und im Internet überschlugen sich Menschen bei dem Versuch, sich über die Haut der Kardashian-Halbschwester lustig zu machen: "Kendall Jenner: der Beweis dafür, dass man sich selbst für alles Geld der Welt keine schöne Haut kaufen kann", schrieb eine Twitter-Nutzerin unter ein Foto von Jenner bei den Golden Globes.

Positive Botschaft

Jenner ließ das Gerede nicht auf sich sitzen und antwortete einem Fan, der sich positiv über ihren Auftritt geäußert hatte: "Never let that shit stop you", schrieb Jenner auf Twitter - lass dich von diesem Dreck nicht aufhalten. Sie habe gelernt, dass viele Menschen Hautprobleme hätten und man nicht von der Haut auf die Persönlichkeit schließen müsse, sagte Jenner diesbezüglich einmal.

Das Model musste für ihren Auftritt bei den Golden Globes auch ansonsten einige Kommentare aus dem Internet einstecken. Auf Social Media fragten Menschen, warum ein Model überhaupt zu der Filmpreisverleihung eingeladen werde. Auch erinnerten einige Nutzer an Jenners Mitwirken an einem Pepsi-Werbespot im vergangenen Jahr, der wegen rassistischer Untertöne massiv in die Kritik kam: "Warum ist Kendall Jenner dort? Für ihre großartige Arbeit in dem Pepsi-Werbespot?", fragte ein User.

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Hautpflege: Wer A sagt, muss auch C sagen

      Im ABC der Kosmetik sind sie die vertrauten Superstars: Wie Vitamine in der Hautpflege wirken.
    • Parfums gegen Trump

      Unabhängige Parfumexpertinnen in Berlin und Wien: Ihre Haltung zu Präsident Trump eint Pauline Rochas und Stefanie Hanssen.
    • Beautycon-Festival: Schminken statt Fußball

      Wie Millennials in Beauty-Angelegenheiten ticken, lässt sich auf dem Beautycon-Festival gut beobachten. Veranstalterin Moj Mahdara sieht Fankultur als Schlüssel zum Erfolg.