Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Erfinderin der "Beehive"-Frisur gestorben

15.06.2016 | 13:04 |   (Die Presse - Schaufenster)

Mit Haarspray und Kreativität hatte sich Margaret Vinci Heldt einen Namen gemacht.

Bild: Facebook/@MargaretVinciHeldt 

Die Erfinderin der Hochsteckfrisur "Beehive", Margaret Vinci Heldt, ist tot. Wie die "New York Times" am Montag (Ortszeit) unter Berufung auf die Tochter berichtete, starb Heldt bereits am Freitag im Alter von 98 Jahren an Herzversagen.

Facebook/@MargaretVinciHeldt Facebook/@MargaretVinciHeldt

Mit Haarspray und Kreativität hatte sich die US-Kosmetikerin in den frühen 1960ern einen Namen gemacht: Stars wie die Schauspielerinnen Audrey Hepburn und Brigitte Bardot, die Sängerin Aretha Franklin und später Amy Winehouse trugen ihre bekannteste Frisur. "Ich habe meinen Kundinnen gesagt: 'Mir ist egal, was Ihr Ehemann vom Hals abwärts macht, aber ich will nicht, dass er Sie oberhalb des Halses anfasst'", erzählte Heldt 2011 der "Daily Mail". Den Namen "Beehive" (Bienenstock) bekam die Frisur der "New York Times" zufolge von einem Reporter.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Gleich-Gesichter

    Mittels Contouring zeichnet man die Physiognomie neu: Uniformität und Symmetrie auf die Spitze getrieben.
  • Pflege-Individualisten

    Maßanfertigung gibt es nicht nur in der Mode. Auch Beautyprodukte werden auf Kundenwunsch gefertigt.
  • Backstage-Beauty: Augenmaß

    Mit dem Augenaufschlag auffallen war noch nie so einfach wie in diesem Frühling.