« zurück | 1 2 3 4 
Rosenstolz. „Sì Rose Signature“ von Armani (50 ml um 91 Euro), „Rose Couture“ von Elie Saab (50 ml um 68 Euro, ab März) und „Dans mon lit“ von Bruno Jovanovic für Frédéric Malle (100 ml um 85 Euro). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Essbare Blüten

Rosenblättrige Kompositionen sollen für rentablen Frohsinn sorgen.
Nah und fern. „Fetisch“ von J. F. Schwarzlose (129 Euro via schwarzloseberlin.com) und „Tacit“ von Aesop (80 Euro via aesop.com). / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Bon voyage

Das Duftkolumnenjahr beginnt entlegenst – mit einem Schwenker in das gerade hochsommerliche Australien.
Winterfrische.

Riechstoff: Royaler roter Faden

Beginnen wir diesen "Riechstoff" doch ausnahmsweise im Buckingham Palace.
Heiß ersehnt. „Lipstick on“ von Maison Margiela, 100 ml um 90 Euro. „La Vierge de Fer“ von Serge Lutens, 50 ml um 102 Euro. „Venetian Bergamot Private Blend“ von Tom Ford,  50 ml um 195 Euro. / Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Gründe für Ungeduld

Auf weniges ist leider in dieser unsteten Zeit Verlass.
Lokalmatador. Hien Le ist einer der ­bekanntesten Modedesigner aus Berlin. / Bild: Beigestellt

Hien Le: Kleiner Flakon, große Hoffnung

Das erste Parfum des Designers Hien Le ist ein interessanter Fall von Mode- und Duftmarketing.
Bild: (c) Beigestellt

Atelier: Zehn Jahre „Alien“ von Thierry Mugler

galerieVor einem Jahrzehnt erstrahlte erstmals ein extraterrestrisches Geschöpf am Duftfirmament: „Alien – Eau de Parfum“ zählt heute zu den modernen Klassikern.
Bild: (c) Beigestellt

Riechstoff: Tausend und ein Safranfaden

Als Parfumparadies gelten jene entlegenen Regionen, die von vielen Parfumeuren mit dominanten Holznoten (Sandelholz, Oudh) oder würzigem Safran assoziiert werden.
„La fusione della campana“. Diego Perronis Arbeit im Hof des Palazzos. / Bild: (c) Agomstino Osio. Courtesies of Diego Perrone

Acqua di Parma: Maßschneiderei der Düfte

Acqua di Parma lebt mit seinem Kunstengagement den Nimbus des neuen Kolonialwassers „Colonia Club“ vor.
« zurück | 1 2 3 4