Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Nana testet: Massagekerze

10.12.2010 | 12:25 |  Nana Steiner (Die Presse - Schaufenster)

Wer wollte seinen Partner schon einmal mit dem heißen Wachs einer brennenden Kerze übergießen? Ich habe es getan!

Vorab, eigentlich sollte an dieser Stelle mein Testbericht zur Lipomassage erfolgen, aber aus aktuellem Anlass, nämlich der Adventszeit, habe ich ein weihnachtlicheres Thema vorgezogen und für Sie die Massagekerze von Sofri getestet.

Mein Freund ist sofort begeistert, als er hört, dass ich an ihm ein Massageöl testen möchte. Als ich allerdings statt einer Flasche eine Kerze hervorhole, ist er etwas verwundert und als ich ihm sage, dass ich ihn mit dem geschmolzenen Wachs aus der Kerze massiere, sogar etwas nervös.

Zum Glück habe ich mich für die violette Massagekerze entschieden, die beruhigen soll. Die Kerze gibt es übrigens in sieben verschiedenen Farben, welche jeweils einem bestimmten Aroma und somit einer bestimmten Wirkung zugeordnet werden.

Also zünde ich die Kerze an und aus ihren zu schmelzen beginnenden Bestandteilen (verschiedene pflanzliche Öle, Kokosnussöl und Bienenwachs) bildet sich eine ölige Lösung. Nach einigen Minuten kann ich dann mit der Behandlung beginnen.

Wie empfohlen, leere ich mir etwas von dem warmen Öl in die Hände - ist gar nicht so heiß. Und weil es so viel lustiger ist, schütte ich meinem Freund nun direkt den Inhalt der brennenden Kerze über den Rücken. Allerdings aus etwas größerer Höhe, damit es noch Zeit hat abzukühlen. Zum Glück hat er sich auf ein Handtuch gelegt, denn von so weit oben ist es gar nicht so einfach, nichts zu verschütten.

Die warme, fetthaltige Lotion fühlt sich für uns beide sehr angenehm an. Durch das Zusammenspiel von Kerzenschein, Duft, Öl und natürlich der Massage sollen sich Verspannungen und Blockaden lösen und das Wohlbefinden gesteigert werden. Außerdem soll die Haut gut durchblutet, weich und gepflegt werden. Mein Freund ist nun so entspannt, dass er sich nach der Massage gar nicht mehr bewegen will und von der Idee, mich nun zu massieren, gar nicht begeistert ist.

Widerwillig greift er dennoch zur Kerze und leert mir die mittlerweile groß und heiß gewordene Menge an Öl über den Rücken. Erschrocken schreie ich auf (auch zur Prävention, denn wer weiß, was sonst noch kommt). Schnell verschmiert er das Öl und es kühlt sich zum Glück sofort ab. Es ist also durchaus sinnvoll, das Öl zuerst vorsichtig in die Hände zu gießen. Trotz dieses kleinen Schreckens finde auch ich die Behandlung sehr angenehm und entspannend. Und, wie mein Freund, zu kurz.


Bei dieser Massagekerze handelt es sich um eine spezielle kosmetische Kerze, also bitte nicht mit den Kerzen Ihres Adventskranzes nachmachen!

Nach diesem Advent-Addendum widmet sich mein nächster Test, wie versprochen und bereits angekündigt, der Lipomassage. Und Sie können hier wie immer fast hautnah dabei sein.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

1 Kommentare
Gast: gast
12.12.2010 08:05
0 0

komme auch zur massage


Lesen Sie mehr