Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Die Vorkocherin: Quiche

18.12.2013 | 14:28 |  von Christina Lechner (Die Presse - Schaufenster)

Französisches Flair wird bei diesem Rezept wohl nicht aufkommen.

Die Vorkocherin: Quiche / Bild: Christina Lechner 

In einem kleinen Bistro in der Nähe des Jardin du Luxembourg kam ich zum ersten Mal mit dem Nationalgericht der Franzosen in Berührung. Damals hat mir die billigste Speise auf der Tageskarte zwar nicht den Atem verschlagen, aber mittlerweile kommt sie bei mir regelmäßig auf den Tisch.

Wobei man ja sagen muss, dass bei meiner Variante „echte" Franzosen wohl erblassen würden. Nicht aus Ehrfurcht, sondern aus großem Unverständnis heraus, was man mit ihrem Nationalgericht so alles anstellen kann. Denn ich mache meine Quiche weder mit Mürbteig oder Blätterteig, sonder mit einem Haferflockenteig. Immerhin habe ich es nicht nur bei den französischen Artikeln (la fromage? le fromage?) nicht immer ganz genau genommen. Und außerdem ist ein Nachschlag bei diesem Rezept nicht ganz so kalorienkritisch wie beim Original.

Rezept: Quiche mit Haferflockenteig

Alle 6 Bilder der Galerie »

Für alle, die es genau wissen wollen: Streng genommen handelt es sich bei einer Quiche um einen Mürbteig, der mit Speck, einer Mischung aus Reibkäse, Zwiebel, Saurrahm, Eiern und Milch gefüllt wird. Diese Zutaten braucht man etwa für die berühmte Quiche Lorraine, die Variante mit Zwiebel wird Quiche Alsacienne genannt, die Version mit würzigem Käse Quiche Vosgienne.

Zutaten für eine Quiche (kleine Form):

Belag:

  • 1 Becher Mehl
  • 0,5 Becher zarte Haferflocken
  • 1/3 Becher Olivenöl oder zerlassene Butter
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 Becher Milch

Füllung (je nach Geschmack):

  • 1 Zwiebel
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • 5 Champignons
  • 3 Eier
  • 1/2 Becher Milch
  • 1/3 Becher Sauerrahm
  • 100 gr. Schinken
  • 5 EL Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Muskat

Zubereitung:

Die Haferflocken in einem Mixer fein häckseln, Mehl zugeben. Danach Öl, Salz, Backpulver und Milch zufügen und gut vermischen. Der Teig wird krümelig und feucht sein. (Bilder in der Galerie).

Nun den Teig in eine eingefettete Quicheform geben (das erfordert etwas Fingerspitzengefühl) und etwa 10 Minuten bei 200 Grad backen, bis der Teig ganz leicht braun ist. Danach den Teig füllen. Dazu Gemüse schneiden und alles bis auf die Zucchinischeiben auf den Boden legen. Aus Eiern, Milch, Sauerrahm, Schinken, Käse (3 EL) und den Gewürzen die Füllung anrühren und über das Gemüse geben. Zucchini zum Schluss auflegen und etwas geriebenen Parmesan (2 EL) darüber verteilen.
Jetzt ca. eine halbe Stunde bei 200 Grad backen. Die Quiche ist fertig, wenn die Ecken leicht braun und die Milch-Ei-Füllung fest geworden ist.


Da bleibt mir nur noch zu sagen: Bon Apétit!

 

 

 

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest

Mehr zum Thema:

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

1 Kommentare
NirvanArchie
18.12.2013 20:25
0 0

so presse, darf ich zumindeste im kulinarischen schaufenster posten oder bin ich komplett gesperrt? und wenn ja, warum?

es heißt le fromage
was jez keine kritik sein soll; und selbst wenn's so wär: is euer ego/das der zenzi sooo klein, dass nur linientreue postings durchkommen? dann solltet ihr aber auch die grünen und roten stricherln überwachen und so anpassen, dass partei- und blattlinie fürderhin deckungsgleich und ohne dissonanzen zelebriert werden können; nix für ungut frau köchin, dieser posting-testballon startet nur per zufall von Ihrem artikel aus
cordialament

Lesen Sie mehr