Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Die Vorkocherin: Shepherd's Pie

03.09.2014 | 12:34 |  von Christina Lechner (Die Presse - Schaufenster)

Perfekt für den Herbst ist dieses Klassiker aus der englischen Küche.

Bild: Christina Lechner 

Vor zehn Jahren kam ich im Zuge von Sprachferien im Südosten Englands zum ersten Mal mit der britischen Küche in Berührung. Um es kurz zu machen: Nach drei Wochen und einer scheinbar endlosen Aneinanderreihung von Sandwiches sowie Fish and Chips kam ich an meine Schmerzgrenze. Der einzige Lichtblick, der mir eines Abends serviert wurde: Shepherd's Pie.

Etliche Jahre später gab ich jetzt zum verfrühten Herbstbeginn meinen anglophilen Neigungen auch in der Küche hin. Ganz die Erinnerungen an das Geräusch der schreienden Möwen, der salzigen Luft und der verzogenen Türrahmen, die mir von damals in Erinnerung geblieben sind, konnte mein Shepherd's Pie zwar nicht erwecken, meiner Meinung nach kann man mit Faschiertem und Kartoffelpüree aber nichts falsch machen.

Christina Lechner / Bild: Christina Lechner 

Shepherd's Pie, auch "Cottage Pie" genannt, gibt es in vielen Varianten. Die "fischige" Version nennt sich "Fisherman's Pie", mit einer Soße serviert wird es zum "Admiral's Pie". In den USA wird oft von "Chinese Pie" oder "Cowboy Pie" gesprochen.

Zutaten: (für 4 Personen)

  • 500 gr. Faschiertes (Lamm, Rind oder Schwein)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 große Kartoffeln
  • 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Ei
  • 1/8 Liter Milch
  • 3 Karotten
  • 100 gr. Brokkoli
  • 200 gr. Kürbis (z.B. Hokaido)
  • 3 EL Tomatenmark
  • etwas Öl und Essig
  • Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Rosmarin, Muskat

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und kochen. Zwiebel klein schneiden und mit gepressten Knoblauchzehen und Tomatenmark in etwas Öl anbraten. Mit Essig ablöschen und Faschiertes braun werden lassen. Geschnittenes Gemüse (oft sind das auch Karotten, Sellerie und Erbsen) zugeben und mit Gemüsebrühe ablöschen. So lange köcheln lassen, bis die Masse sämig wird.

Die Kartoffeln durch eine Presse drücken oder stampfen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen und Ei und Milch zugeben. In eine Auflaufform die faschierte Masse geben und mit dem Kartoffelpüree dick bedecken. Darin Muster mit einer Gabel ziehen und bei 200 Grad ca. eine halbe Stunde bräunen.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest

Mehr zum Thema:

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

1 Kommentare
Gast: fleur
19.11.2014 10:19
0 0

spitzen rezept!

vielen dank für die tolle idee! ist sehr gut angekommen bei meinen mitessern! macht lust, die anderen rezepte nach zu kochen!

Lesen Sie mehr