Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Die Vorkocherin: Kürbisrisotto

15.10.2014 | 14:43 |  von Christina Lechner (Die Presse - Schaufenster)

Mit Feta und Walnüssen kommt das Kürbisaroma besonders gut zur Geltung.

Bild: Christina Lechner 

Ich hoffe mir wird nicht Einfallslosigkeit vorgeworfen. Ich stelle nicht schon wieder ein Kürbisrezept vor, weil ich keine besseren Ideen habe. Es ist nun einmal so, dass mir Kürbis sehr gut schmeckt und das ganze fast schon leidenschaftliche Ausmaße annimmt.

Kürbis aus dem Ofen finde ich besonders schmackhaft, weil sich die süßen Aromen von Hokaido oder Muskatkürbis dann noch besser entfalten. Deshalb habe ich diesmal nicht den ganzen Kürbis mit dem Risotto mitgekocht, sondern auch größere Stücke aus dem Ofen quasi als Topping dazugetan. Feta und getrocknete Tomaten in Öl harmonieren wunderbar mit der Süße des Kürbisses.

Zutaten für ca. 4 Personen:

  • 350 gr. Risottoreis
  • 700 gr. Kürbis
  • 5 mittelgroße Karotten
  • 1 kleine Zwiebel
  • Walnüsse zum Drüberstreuen
  • 100 gr. Feta
  • 125 gr. getrocknete Tomaten in Öl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Chiliflocken
  • Öl zum Anbraten
  • Weißwein oder Apfelessig zum Ablöschen

Zubereitung:

Kürbis schälen, 300 gr. würfeln und den Rest in größere Scheiben schneiden. Karotten ebenfalls schälen halbieren und in ca. fünf Zentimeter große Stücke schneiden. Auf ein Backblech legen und in etwas Olivenöl (ca 2-3 EL) wenden. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei 200 °C für ca. 30 Minuten ins Rohr geben.

In der Zwischenzeit Zwiebel in Öl glasig anbraten, Risottoreis dazugeben und mit Weißwein ablöschen. 300 gr. gewürfelter Kürbis dazu und mit Gemüsebrühe übergießen. Kontinuierlich umrühren und immer wieder Brühe nachgießen, bis der Reis gar ist. Zum Schluss würzen und die getrockneten Tomaten in kleine Streifen geschnitten unterheben.

Auf den Tellern anrichten, mit dem Ofengemüse, Feta und Walnüssen belegen.

 

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest

Mehr zum Thema:

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr