Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Köche-Labor im Mühltalhof: Noma und Co zu Gast

12.07.2017 | 16:21 |  Anna Burghardt (Die Presse - Schaufenster)

Noma-Chef René Redzepi ist nur einer der Teilnehmer: Das Starkoch-Kollektiv Gelinaz! kommt nach Oberösterreich.

René Redzepi auf der Zutatenpirsch: aus dem Buch "Cook it raw", Phaidon / Bild: Per-Anders Jorgensen 

Für die legendäre Afterparty sollte es ordentlich Unterlage geben: Schließlich werden den 140 Gästen davor 14 Gerichte serviert. Das internationale Kochkulturkollektiv Gelinaz! nimmt im August den Mühltalhof in Neufelden in Beschlag. In den Zimmern: internationale Köche und Köchinnen von Weltrang wie René Redzepi vom Noma in Dänemark, Magnus Nilsson vom Fäviken in Schweden oder Ana Roš vom Hiša Franko in Slowenien. Am Herd: ebendiese – insgesamt sind es 24, darunter auch Heinz Reitbauer, Konstantin Filippou, Lukas Mraz oder Milena Broger aus Österreich – plus die Gastgeber, Vater und Sohn Helmut und Philip Rachinger. Die beiden geben drei Gerichte vor, die von Kochteams analysiert, zerlegt und neu zusammengebaut werden. „Die Idee ist, ein Gericht wie in der Musik zu remixen“, sagt der Gastronetzwerker Andrea Petrini, Initiator von Gelinaz!. „Wie oft kann man dasselbe Gericht essen, ohne dass es langweilig wird?“ In Gent legte man diesen Versuch schon mit einer Terrine aus Gemüse und Schweinsfüßen an, in Lima war es ein Oktopusgericht, das variiert wurde: „Eine pulpo fiction“.

Neben dem Restaurant Mühltalhof, in dessen verschiedenen Räumen die Gäste beim Dinner am 20. August strawanzen werden, wird auch die heim.art-Station von Künstler Joachim Eckl nebenan Schauplatz für die hochkarätige Schar. Für Gelinaz! war es immer wichtig, interdisziplinär zu arbeiten. So werden auch acht internationale Künstler Teil der Veranstaltung „Gelinaz! Does Upper Austria“. Gelinaz! war übrigens auch schon bei den "Cook it raw"-Happenings aktiv, bei denen internationale Spitzenköche wie Redzepi die Wildnis durchstreiften, um völlig neue Zutaten zu finden und sie danach unter speziellen Outdoor-Bedingungen zu verkochen. Nachzulesen sind diese Abenteuer im Buch "Cook it raw", das bei Phaidon erschienen ist.

Infos

Tickets für den 20. August (250 Euro) sind ab 13. 7., 10 Uhr zu haben: gelinaz.com

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr