Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Neu eröffnet: Jamie Olivers Deli am Wiener Flughafen

04.04.2017 | 12:00 |   (Die Presse - Schaufenster)

Das erste der drei geplanten Lokale des britischen Starkochs Jamie Oliver hat in Wien am Flughafen Schwechat eröffnet: Fluggäste am Terminal 3 können nun das Take-Away-Deli besuchen.

Das Take-Away-Lokal der Marke von Jamie Oliver hat am Terminal 3 des Wiener Flughafens eröffnet. / Bild: (c) Photopam.com 

Ab sofort können Reisende am Flughafen Wien bei Jamie Oliver einkehren - beziehungsweise sich ein Sandwich kaufen, auf dem der Name des britischen Promi-Kochs prangt. Am dritten Terminal des Wiener Airports hat "Jamie's Deli" eröffnet, das erste der drei geplanten Flughafenlokale der Jamie-Oliver-Marke - und das allererste Jamie-Oliver-Lokal in Österreich.

Als Take-Away bietet das Deli Sandwiches, Smoothies und "schnell zubereitete und gesunde italienische Speisen zum Mitnehmen", wie der Flughafen in einer Presseaussendung am Dienstag mitteilte. Die Produkte tragen klingende englische Namen wie "Honey Toasted Granola Pot" (ein Müsli) oder "Morning Glory" (ein Smoothie), "handgeschnittenen" Fruchtsalat oder Birchermüsli gibt es um 4,90 Euro.

(c) Photopam.com / Bild: (c) Photopam.com 

Geplant sind zwei weitere Lokale der Marke Jamie Oliver am Wiener Flughafen: "Jamie's Italian", die italienische Restaurantkette Olivers, soll Ende 2017 neben "Jamie's Deli" einziehen - in dem italienischen Restaurant gibt es dann auch Bedienung. Mitte 2018 kommt dann eine Cocktailbar dazu.

Oliver – der Fernsehkoch, Kochbuchautor, Restaurantbetreiber, Unternehmer und Aktivist für gesunde Ernährung in Personalunion – verkündete seine Pläne im Nachspiel des Brexits. Immerhin hat Oliver, der mehr als 4000 Angestellte hat, kein Geheimnis daraus gemacht, was er vom Brexit hält. Gar nichts nämlich. Statt seine britischen Lokale auszubauen, will Oliver in Europa expandieren - 22 neue Lokale sollen am europäischen Festland folgen, zum Beispiel in Deutschland oder eben in Österreich. Der Brexit ist allerdings nicht der einzige Grund für den Rückzug Olivers auf dem britischen Markt: So hat der Chef der Restaurantkette, Simon Blagden, auch die steigenden Kosten für die Ausbildung der Mitarbeiter, aber auch einen Rückgang bei den Gästen als Gründe dafür angegeben.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr