Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Anton Bauer zum Falstaff-Winzer des Jahres gekürt

13.06.2017 | 11:26 |   (DiePresse.com)

Insgesamt 150 österreichische Spitzenwinzer präsentierten am Montag vor rund 1500 Gästen ihre Weine. Der beste kommt aus Feuersbrunn.

Im Bild v.l.n.r.: Josef Wannemacher (2. Platz Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix 2017), Mathias Ruttenstock (1. Platz Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix 2017), Meinhard Forstreiter (3. Platz Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix 2017). / Bild: APA-Fotoservice/Schedl/Falstaff 

Anton Bauer ist im Rahmen der Falstaff-Weißweingala am Montagabend in der Wiener Hofburg zum Winzer des Jahres gekürt worden. Der zweite Platz ging an das Weingut Wannemacher aus Hagenbrunn bei Wien, Rang drei belegte das Weingut Forstreiter aus Krems-Hollenburg.

Falstaff Wein-Chefredakteur Peter Moser begründete die Entscheidung der Redaktion für Anton Bauer in einer Aussendung mit der "konsequenten Kombination aus Tradition und Experiment auf der Grundlage höchsten Qualitätsbewusstseins". Sein Handwerk lernte Bauer an der Weinbauschule Krems sowie bei einem Praktikum im Burgund und als Önologe auf einem niederösterreichischen Spitzenweingut.

Bauer setzte auf Grünen und Roten Veltliner sowie auf Riesling und bereits früh auf Rotweine, hieß es in der Aussendung. Heute zählen sein Pinot Noir, sein Cabernet Sauvignon und die Cuvee Legendär zu den besten. Insgesamt 150 österreichische Spitzenwinzer präsentierten am Montag vor rund 1500 Gästen ihre Weine. Neben dem Winzer des Jahres wurden außerdem die Sieger der 14 Weißwein-Kategorien prämiert.

www.antonbauer.at

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr