Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Wie viel Plastik steckt in Fleur de Sel?

15.01.2018 | 13:48 |   (DiePresse.com)

Das hochwertige Fleur de Sel ist einer Untersuchung zufolge stärker mit Mikroplastik belastet als herkömmliche Meersalze.

Fleur de Sel – die Blume des Salzes. / Bild: Reuters 

Gutes Salzes oder teures Plastik? Wie das NDR-Magazin "Markt" nach einem Test von fünf Sorten Fleur de Sel berichtete, lag der Kunststoffgehalt dort zwischen 138 und knapp 1800 Mikrogramm pro Kilo. Bei den getesteten vier herkömmlichen Meersalzen waren nur es zwischen 14 und 59 Mikrogramm.

Fleur de Sel wird aufwendiger gewonnen und ist deshalb teurer. Während das herkömmliche Meersalz vom Boden eines Salzbeckens genommen wird, entsteht Fleur de Sel als dünne Salzschicht an der Wasseroberfläche und wird mit einer Holzschaufel abgeschöpft. Gefunden wurden in den Proben unter anderem Rückstände von Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) und Polyethylenterephthalat (PET) - alles Bestandteile von Verpackungsmüll.

Reuters Salzsammler in der Rui Simeao Saline in Tavira in der südlichen Provinz Algarve. Salzsammler in der Rui Simeao Saline in Tavira in der südlichen Provinz Algarve. / Bild: Reuters 

+ Bild vergrößern

Zwar gibt es keinen gesetzlichen Grenzwert für den Gehalt an Mikroplastik, und die gefundenen Mengen sind für den Menschen unbedenklich. Experten am Institut für Toxikologie und Pharmakologie an der Uni Kiel warnten trotzdem vor Spätfolgen. Mikroplastik könne als Vehikel für den Transport von Schadstoffen in den Körper fungieren, sagte Edmund Maser von dem Institut dem NDR. Schätzungen zur Angabe von Plastikmüll im Meer schwanken zwischen sechs und acht Millionen Tonnen jährlich.

Die vom NDR kontaktierten Hersteller und Verkäufer von Fleur de Sel reagierten unterschiedlich auf die Prüfergebnisse. Einer verwies auf eigene, unauffällige Kontrollen, andere berufen sich darauf, dass dieses Salz nur selten verwendet werde beziehungsweise in den Kontext einer Salzaufnahme von nur wenigen Gramm am Tag gesetzt werden müsse.

Reuters Fleur de Sel wird durch eine einfach Technik hergestellt: Sonne und Wind lassen das Wasser verdampfen, eine feine Schicht von Salzkristallen bleibt zurück und diese wird zweimal am Tag eingesammelt. Fleur de Sel wird durch eine einfach Technik hergestellt: Sonne und Wind lassen das Wasser verdampfen, eine feine Schicht von Salzkristallen bleibt zurück und diese wird zweimal am Tag eingesammelt. / Bild: Reuters 

+ Bild vergrößern

Fleur de Sel kommt häufig in der Haute Cuisine zum Einsatz, wo es kurz vor dem Servieren über die Speisen gestreut wird, da es leicht schmilzt und sich gut mit den restlichen Aromen verbindet.

(APA/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr