Bild: (c) Beigestellt

Lebensmittel der Woche

galerieUngewöhnliche Produkte, die man gekostet haben sollte.
Bild: (c) Beigestellt

Aufgedeckt: Schönes kommt auf den Tisch

galerieBitte zu Tisch: Die schönsten Accessoires für jede Gelegenheit.
Bild: Instagram (eatwithemistry)

Die neuen Food Trends

galerieNitro-Kaffee, Pink Latte, Coffee in a cone - die internationalen Gourmet-Innovationen konzentrieren sich diesen Sommer auf die Verwandlung der Kaffeebohne.
Senfsamen / Bild: (c) Stanislav Jenis

Nur der ist den Franzosen recht

Dijonsenf kommt nicht mehr aus Dijon – und birgt politische Sprengkraft.
 Rainer Haar in seiner Werkstatt inmitten von Bad Aussee. Hier macht er jeden Tag Senf – von Natursenf über Chilisenf bis zu Senfkaviar. / Bild: (c) Die Presse/Clemens Fabry

Der weit gereiste Senfbaron

Mitten in Bad Aussee produziert Rainer Haar 23 verschiedene Sorten von Senf. Dabei bereitet ihm der Umgang der Menschen mit Senf bisweilen Bauchweh.
Kurt Tojner braut in seinem Keller in Rodaun Biere, denen er typisch wienerische Namen gibt. / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Vom Strizzi, der in einem Wiener Keller gebraut wird

Hobbybrauer Kurt Tojner will Alltagsbiere machen, die auch dem Nachbarn schmecken. Mit dem Rodauner Strizzi, einem fruchtigen, kaum bitteren Wiener Lager, ist das gelungen.
Inhaber Wolfgang Ruff schließt mit Mitte August das Feinkostgeschäft Böhle.  / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Das Ende einer Wiener Institution

Seit 1939 ist Feinkost Böhle in der Wollzeile die Anlaufstelle für Spezialitäten wie Kaviar, Madeira, Käse oder frische Waldheidelbeeren.
Sammy Walfisch mit roter Slushie-Maschine im Hintergrund / Bild: (c) Stanislav Jenis

Gekühlt und gerührt

Kräuter, Küchentechnik, Wermut und Slushy-Maschinen, in denen üblicherweise Granita hergestellt wird, tauchen derzeit verdächtig oft hinter der Bar auf.
Granita  / Bild: Imago

Von der Granita zum Wine Slushie

Die derzeit kursierenden Wein-Eisgetränke erinnern an den sizilianischen Klassiker.
Team. Anita und Martin Kilga lernten sich im Tantris kennen. Heuer haben sie das Paradoxon übernommen. / Bild: (c) Beigestellt

Paradoxon: Bart und Spiele

Neue Ideen für Salzburg: Anita und Martin Kilga im Paradoxon. Mit einem Barbier, Carte blanche und demnächst einer Bäckerei.
Bild: (c) Beigestellt

Kostnotiz: Auszeit

Die Sommerfrische Salzburgerland wird für ein langes Wochenende sesshaft, nämlich am Obertrumer See.
2 3  | weiter »