Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Rezept: Pistazien-Grünkohl-Hummus

22.03.2017 | 15:40 |   (Die Presse - Schaufenster)

Für 10 Portionen.

Bild: (c) Beigestellt 
  • 250 g gekochte Kichererbsen
  • 60 g geschälte Pistazien
  • 2 Grünkohlblätter, Stiele entfernt
  • 15 g Basilikumblätter, klein geschnitten
  • 60 ml Zitronensaft
  • 2 EL abgeriebene Zitronenschale
  • 60 ml gutes Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Cayennepfeffer

Als Garnitur:

  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL gehackte Pistazien
  • Cracker oder Brot

(c) Beigestellt / Bild: (c) Beigestellt 

+ Bild vergrößern

Alle Zutaten in einen Standmixer geben und glatt pürieren. Wenn nötig, die Mischung mit einem Gummischaber nach unten schieben. In eine Servierschale umfüllen, mit Olivenöl beträufeln und mit gehackten Pistazien bestreuen. Dazu Cracker oder Brot reichen.

Roh. Solla Eiríksdóttir führt auf Island ein vegetarisches Restaurant und stellt in diesem clean gestalteten Buch die Grundprinzipien ihrer Küche vor. Viele Rezepte sind vegan, manche roh, viele glutenfrei. Sie zeigt, wie man Nussmilch macht oder Sprossen zieht, und liefert Rezepte für Energieriegel, Grünkohlchips, isländisches Kimchi oder Quinoa-Pizzaboden. „Pur“, edel/Phaidon, 30,80 Euro.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Frankreichs legendärer Spitzenkoch Paul Bocuse ist tot

      Der "Jahrhundertkoch" stirbt im Alter von 91 Jahren. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron würdigt ihn als "die Inkarnation der französischen Küche".
    • Testessen: Tian am Weißensee

      Wie man eine Marke verwässert. Das Kärntner Tian ist, weil unverändert, ein seelenloser Raum mit Billigmöbelhaus-Flair und vergessenen Weihnachtsglitzerengeln.
    • Das Kameel zieht in die Zukunft

      Peter Friese eröffnet mit der Spiegelbar auch das 400-Jahr-Jubiläum des Schwarzen Kameel. Im Sommer gibt's eine Party. Gefinkelt – für Kinder.