Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Gelinaz!-Starköche trafen sich im Steirereck

18.08.2017 | 12:37 |  Anna Burghardt (Die Presse - Schaufenster)

Nach dem Empfang bei Heinz und Birgit Reitbauer geht das Kochspektakel am Wochenende weiter in Oberösterreich - im Mühltalhof.

Philip Rachinger, Lukas Mraz, David Chang und Heinz Reitbauer (v. l.) / Bild: Lisa Edi 

Den vom Winde verwehten roten Teppich auf den Eingangsstufen rückte Steirereck-Chef Heinz Reitbauer noch selbst zurecht. Dann positionierte er sich mit seiner Frau Birgit, um die Gäste in Empfang zu nehmen, die peu a peu mit Limousinen vorgefahren wurden. Anlässlich des internationalen Kulinarikspektakels Gelinaz! waren zahlreiche Köche und Köchinnen nach Wien gereist.

Aus Slowenien, aus Kanada, aus Hongkong, aus New York. Von dort etwa kam David Chang, der unter großem Applaus als Letzter vorfuhr. Die derzeit als "Beste Köchin der Welt" gelistete Ana Roš war ebenso dabei wie ihre Kolleginnen May Chow oder Manoella Buffara. Der Frauenanteil beträgt halbe-halbe, ein Novum in der Kochbranche.

Reitbauers Saibling: Ein Weltklassegericht

Reitbauers berühmter Saibling am Tisch in Bienenwachs gegart galt nicht nur in den Augen David Changs als Weltklassegericht. "It blew me away", notierte der TV-präsente Koch auf Instagram.

René Redzepi, der Chef des Noma in Kopenhagen, das bald an seinem neuen Standort aufsperren wird, stößt wie sein Kollege Magnus Nilsson aus der schwedischen Einöde erst im Mühlviertel zur Truppe: Im dortigen Mühltalhof fungiert die Familie Rachinger als heuriger Gastgeber von Gelinaz!. Für das Abschlussdinner am Sonntag - die Karten waren angeblich innerhalb von drei Minuten ausverkauft - geben Vater und Sohn Helmut und Philip Rachinger drei Gerichte vor. Diese werden von den internationalen Küchenchefs und -chefinnen analysiert und neu interpretiert.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Gault & Millau: Die Verteilung der Hauben

    Der soeben erschienene „Gault & Millau Guide 2018“ hat neun neue Drei-Hauben-Restaurants gekürt – und erstmals auch einen Tiroler Hüttenguide herausgegeben.
  • Können Sie richtig essen?

    Quiz Was ist bei einer Stoffserviette erlaubt? Wer gehört auf den Tisch, wird aber gerne woanders platziert? Und wo darf man sein Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden? Fragen über Fragen.
  • Lokal-Kolorit: Restaurant Amador

    Für Schaum geboren? Amador neu.