Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Editor's Blog: Der Modetraum des Xavier Dolan

04.09.2015 | 13:06 |  Daniel Kalt (Die Presse - Schaufenster)

Der Québecer Regisseur Xavier Dolan ziert die neue Werbekampagne von Louis Vuitton. Eine interessante Kombination.

 

So also werden Modeträume war. In einer Aussendung, die heute von Louis Vuitton an die Medien ging, wurde der Québecer Regisseur Xavier Dolan als neues Testimonial der Herrenmodelinie vorgestellt. Darin ist ein ausführliches Statement des jungen (Dolan wurde 1989 geborren, seinen ersten Film, "J'ai tué ma mère", legte er im zarten Alter von 20 Jahren vor) Französisch-Kanadiers enthalten.

"Seit meiner Kindheit habe ich immer davon geträumt, einmal das Gesicht einer Modemarke zu sein, so wie andere Kinder davon träumen, einmal Astronaut zu sein", wird Dolan da unter anderem zitiert. Dass er nun für Louis Vuitton werben darf, sieht er als ein "Privileg, für das ich unendlich dankbar bin".

Wer Dolans Filme kennt: Die Nähe zur Hochglanz-Ästhetik von Luxusmodemarken ist vordergründig nicht erkennbar, seine Filme spielen zumeist in der etwas heruntergekommenen Hipsterszene der Québecer Großstadt Montréal. Andererseits ist Dolan immer für eine Überraschung gut.

Xavier Dolans Affinität zu Kostümdesign drückt sich freilich darin aus, dass er üblicherweise selbst seine Filme ausstattet. Wie er auch das Drehbuch zu schreiben, darin zu spielen, sie zu produzieren und zu schneiden pflegt. Also sagen wir einmal so: Dolan dürfte niemand sein, der besonders gern auf Kontrolle verzichtet.

Auf den Kampagnenstart hätte man freilich schon nach dem Filmfestival in Cannes gefasst sein können. Da nämlich wurde Dolan am Red Carpet in einem Abendanzug von Louis Vuitton fotografiert. Auch bei der Gelegenheit schon dachte der eine oder andere modeaffine Beobachter vielleicht: Dolan in Vuitton? Sieh da!

Je nun, vielleicht blicken wir auch einfach einer "extension du domaine de la lutte" entgegen, einer Ausweitung von Dolans Kampfzone. 2016 soll sein erster englischsprachiger Film in die Kinos kommen, und wenn "It's Only the End of the World" anläuft, wird Dolan die Eigenwerbung auf hunderten Modemagazinseiten wahrscheinlich ganz gut getan haben.

 

Daniel Kalt ist "Schaufenster"-Chefredakteur, @daniel_kalt auf Instagram und @danielescu auf Twitter.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr