Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Creative Class Wien: Pia Bauernberger entwirft Expo-Uniformen

03.08.2017 | 10:43 |   (Die Presse - Schaufenster)

Die österreichische Designerin hat eine Corporate Wear Kollektion mit "Herz, Hirn und Muskelkraft" entworfen.

Bild: Marlena König 

Mit "Hirn, Herz und Muskelkraft" lautet das Motto des österreichischen Pavillons auf der Expo in Astana. Davon hat sich auch die österreichische Designerin Pia Bauernberger inspirieren lassen, die in ihrer Kollektion Elemente der klassischen Berufsbekleidung mit Zitaten heimischer Tracht anreichert und alles regional und nachhaltig produzieren ließ.

Bauernberger studierte unter der Leitung von Fabrics Interseason und Ute Ploier in Wien Hetzendorf und entwirft seit 2015 mit ihrem eigenen Label pia bauernberger Damenmode in Kleinserien sowie unter dem Porjekttittel "A Character's Coat" Corporate Wear. Sie bekam den Zuschlag für die Gestaltung der Team-Bekleidung im Zuge eines Wettbewerbs in Zusammenarbeit mit der Austrian Fashion Association und einer Fachjury.

Wie unterscheidet sich der kreative Ansatz bei Corporate Wear vor einer "normalen" Kollektion?

Die Auseinandersetzung mit den speziellen Anforderungen an die Kleidung spielt eine ganz wesentliche Rolle bei der Entwicklung von Corporate Wear. Dabei muss u.a. auf die speziellen Bedürfnisse und Wünsche der zukünftigen Träge, die Klimabedingungen, die örtliche Umgebung und die ausgeführten Tätigkeiten eingegangen werden. Materialität, Funktionalität und Reduktion auf die wesentlichen Elemente sind besonders wichtig - das Design und das kreative Konzept dürfen jedoch nie darunter leiden.

Marlena König Marlena König

War es Ihnen wichtig, Österreich auch in der Designsprache herauszubilden? Wenn ja, wie haben Sie das umgesetzt?

Im Design der Corporate Wear wurden einzelne Elemente der klassischen österreichischen Tracht miteinbezogen.  „Pfoad“, „Leiblrock“ und „Winzerkittel“ spiegeln sich als gestalterische Inspiration in Passformen und Verarbeitungsdetails wie Verschlüssen und Krägen wieder, dunkelblaue Baumwollhosen und Jacken mit dezenten roten Nahtdetails werden durch Blusen und Hemden aus reinweißer Baumwolle kontrastiert. In einer modernen Formensprache und der Neuinterpretation klassischer Trachtenelemente habe ich versucht ein zeitgemäßes, klischeebefreites Österreichbild zu zeichnen.

Marlena König Marlena König

Wie ist das Motto "Hirn, Herz und Muskelkraft" in Ihrer Kollektion sichtbar?

Jedes dieser Attribute spielte eine wesentliche Rolle im Entwurfs-und Entwicklungsprozess: Die Produktion der Kollektion wurde nachhaltig und ökologisch einwandfrei abwickelt, hierbei konnten wir auf das Know-How, Qualitätsbewusstsein und „Hirnschmalz“ der Traditionsunternehmen Wäscheflott, Leitner Leinen und rosa mosa vertrauen. „Herz“ steht für Gastfreundschaft, Leidenschaft, Inspiration und Tradition: Das „Herzstück“ der Kollektion bilden Elemente aus der österreichischen Tracht, die in Details dezent sichtbar werden. Als Inspiration für die Schnitte, Verarbeitung und Materialwahl dienten traditionelle Workwear-Elemente, die Bewegungsfreiheit und Komfort bieten und Aktivität, Energie und „Muskelkraft“ widerspiegeln.

 

(chrile )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest

Mehr zum Thema:

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr