Alexander Wang angeblich neuer Balenciaga-Designer

30.11.2012 | 10:27 |   (Die Presse - Schaufenster)

Der Branchendienst WWD will wissen, dass der Designer nächste Woche zum Kreativdesigner von Balenciaga ernannt wird.

Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Seit dem öffentlich gewordenen Abgang von Nicolas Ghesquière wurde über die Nachfolge für den Chefposten des spanischen Luxulabels Balenciaga spekuliert. WWD will die Antwort wissen. Demnach soll das dem PPR-Konzern zugehörige Label Designer Alexander Wang nächste Woche zum Kreativdirektor ernennen.

Mit dieser Wahl wolle man den elitären und couture-ähnlichen Ansatz von Ghesquière etwas lockern und die Mode einem größeren Publikum zugänglich machen, meint zumindest der Branchendienst. Schließlich wird Wang vor allem wegen seinem sportlichen Ansatz in seinen Kollektionen und jugendlicher Energie geschätzt.

Der 29-jährige Designer startete 2005 sein Label und veröffentlichte 2008 seine erste vollständige Frauenlinie. Seitdem hat er sein Unternehmen ständig ausgebaut und hat mittlerweile Männermode, Lederaccessoires und die Zweitlinie T by Alexander Wang im Programm.

(Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Pitti Uomo: Ein Bild vom Mann

      Die Modemesse Pitti Uomo in Florenz zelebriert zu Beginn des Jahres Facetten der Männlichkeit mit zahlreichen Schattierungen. Ein Nachbericht.
    • In wenigen Worten: Questionnaire mit Juergen Teller

      Anlässlich einer Ausstellungseröffnung in der Galerie König hat Starfotograf Juergen Teller Wien besucht und bei einem Fragebogen nach Proust'schen Vorbild vorgesprochen.
    • Nach H&M-Skandal: Familie muss umziehen

      Nach dem Rassismus-Shitstorm gegen H&M und weltweiten Protesten muss die Familie des Kindermodels nun ihr zu Hause verlassen. Auslöser war ein umstrittenes Werbesujet des Moderiesen.