Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Strikter Dresscode für die Grammy Awards

07.02.2013 | 13:44 |   (Die Presse - Schaufenster)

Um die Anzahl unpassender Outfits zu verringern, wurden angeblich von CBS strängere Kleidungsregeln in Umlauf gebracht.

Immer kürzere und knappere Outfits haben in der Vergangenheit auf den roten Teppichen schon des öfteren für vielleicht nicht immer ganz freiwilligen Einblicken gesorgt. Damit soll jetzt Schluss sein, wie die britische Online-Vogue berichtet.

Grammys 2012: Farbenfroh am Red Carpet

Alle 20 Bilder der Galerie »

Ein Dresscode mit Richtlinien für das passende Outfit für die Grammy Awards wurde veröffentlicht, angeblich ist der Absender das TV-Netzwerk CBS. Demnach müssen von Stars, die vor der Kamera gezeigt werden, "Gesäß und Brüste angemessen bedeckt" sein, zudem seien "Tanga-ähnliche Kostüme problematisch."

Damit nicht genug, sollen des weiteren durchsichtige oder teilweise transparente Outfits vermieden werden ebenso wie die nackte Haut unter den Kurven von Gesäß und Brüsten. Dabei ist nicht nur nackte oder teilweise nackte Haut nicht mehr gern gesehen, sondern auch prominent platzierte Logos. Auch Sprüche in ausländischer Sprache müssen zuvor übersetzt werden.

Der gesamte Brief kann auf der US-Website Deadline Hollywood nachgelesen werden.

(Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr