CreativeClass: Sehnsucht nach dem Westen

Lukas Gansterer
Bild: Lukas Gansterer

Auf dem Kantamanto-Markt in Accra in Ghana verkaufen 30.000 Händler ihre Ware. Meistens Second-Hand-Kleidung, die aus Europa, Nordamerika oder China stammt. Und die für die Käufer zu einer Art Sehnsuchtsgegenstand wird, wenn man dem Wiener Künstler Jojo Gronostay Glauben schenkt: Obroniwawu werden die Second-Hand-Stücke genannt - was übersetzt so viel bedeutet wie die "Kleidung des toten weißen Mannes". Gronostay erzählt: "Als diese Kleidung vor Jahrzehnten das erste Mal in Ghana verkauft wurde, waren die Menschen überzeugt, dass die Leute, die diese Sachen schickten, gestorben sein müssten - andernfalls würden sie die Kleidung ja nicht umsonst hergeben."

Facebook Twitter Pinterest

Mehr Bildergalerien

Bild: (c) BeigestelltReifegrad
Hollywoods Best Ager
Bild: (c) BeigestelltGeglättete Oberflächen
30 Jahre Photoshop
Bild: (c) BeigestelltTaschenspiele
Zum Umhängen
Model Kendall Jenner presents a creation during the 2016 Victoria´s Secret Fashion Show at the Grand Palais in Paris / Shanghai Serenade
Victoria's Secret im Reich der Wonne
Bild: (c) Jakob PolacjekAtelier
Perücken aus dem Wiener Haarfundus
Bild: ReutersModepuppe
Barbie bekommt einen Hidschab
Cast member Brown poses at the premiere for the second season of the television series ´Stranger Things´ in Los Angeles / Bild: (c) REUTERS (Mario Anzuoni)Kinderstars
13 oder 23, Millie Bobby Brown?
Bild: (c) BeigestelltAtelier
Büffelhornbrillen von Thomas Hofbauer
Kuriose Mode
Wenn Designer daneben greifen
Bild: (c) ELIZAVETA PORODINAKönigsdisziplin
Haute Couture
Rollentausch
Promis als Designer
89th Academy Awards - Oscars Vanity Fair Party / Schön alt
Jane Fonda unretuschiert am Cover
Milan Event Vogue Italy The New Beginning Pictured Arrivals Kaia Jordan Gerber Cindy Crawford PUBL / Bild: (c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)Mini me
Wie die Mutter, so die Tochter
Bild: (c) KatseyRollen im Überfluss
Kreisky im Theater
Bild: : SUSANNE BISOVSKY - Il Franco Cacciatore / Fotograf Bernd PreimlSusanne Bisovsky
Slawisches Flair für die Scala