Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Fyre am Dach? Luxus-Festival endet im Desaster

02.05.2017 | 10:36 |   (DiePresse.com)

Das neue Fyre Festival wollte die Kinder der US-Elite auf einer Bahama-Insel verwöhnen - dann lief alles aus dem Ruder.

Besucher teilten Eindrücke vom Festival auf Instagram - wenn auch andere als jene, mit denen sie gerechnet hatten. / Bild: Instagram/@jennarconlin 

Das Fyre Festival wollte eine perfekte Luxus-Party für finanzstarke Schönheiten sein. Die Ticketpreis lag zwischen 1000 und 25.000 US-Dollar. Als Austragungsort wurde die Bahamainsel Fyre Cay gebucht. Als Headliner kamen Major Lazer, Disclosure, Blink-182 und viele andere ins Spiel. Die It-Models Kendall Jenner und Bella Hadid wurden als Testimonials engagiert. Letztere hat sich für ihren Job mittlerweile aber wieder entschuldigt. Die ursprünglich für zwei Wochenenden - von 28. bis 30. April und von 5. bis 7. Mai - geplante Party endete im Chaos. 

Die Veranstalter Billy McFarland und der Musiker Ja Rule erklärten sich unterdessen auf der Festival-Homepage: "So erstaunlich die Insel auch ist, musste die Infrastruktur für ein Festival dieser Größenordnung von Grund auf gebaut werden. Also haben wir beschlossen, buchstäblich zu versuchen, eine Stadt zu bauen. Wir haben Wasser und Abfallwirtschaft eingerichtet, einen Krankenwagen aus New York hergebracht und 737 Flugzeuge gechartert, um unsere Gäste über 12 Flüge pro Tag von Miami einzufliegen. Wir dachten, wir wären bereit, aber dann sind alle angekommen." Die Pointe ist, sie waren nicht bereit.

Das Transportsystem ist schnell zusammengebrochen, die Zelte wurden verblasen. Festivalbesucher beschrieben das programmierte Luxus-Festival als "Hunger Games". Es sollte einige Stunden dauern, bis es hieß, dass die Party aufgrund „äußerer Umstände außerhalb ihrer Kontrolle“ abgesagt werden muss. 2018 möchten es die Veranstalter allerdings noch einmal versuchen.

Und Bella Hadid fühlte mit den Gästen mit: "Ich habe nichts von dem Desaster geahnt. Es tut mir so leid und ich fühle mich schlecht, weil ich das nicht hätte unterstützen sollen. Wenn ich über das Ergebnis Bescheid gewusst hätte, hättet ihr das auch alle gewusst. Ich hoffe jeder von euch ist wohlbehalten zurück bei seinen Familien und Lieben", twitterte das Model.

Angekündigt war:

Geliefert wurde:

Escape from #fyrefestival #fraudsters #stupid #musicfestival#yesweather

Ein Beitrag geteilt von Bennett Raglin (@benragphoto) am

 

(AG.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr