Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Insidertipp: Luxus Camping im Outback

 (Die Presse - Schaufenster)

“Glamping“ in Nationalparks. Was wie ein neuer Modebegriff klingt, ist ein Reisetrend in Australien. “Glamping” steht für “glamorous camping“, also luxuriöser Campingurlaub. Hier drei Luxus-Camps in Westaustralien.

Im Osten der Kimberley Region liegt das Mornington Wildneress Camp. Statt kleinen, ungemütlichen Zelten, in denen man kaum stehen kann, findet man hier zehn großzügige Zelte im Safari-Stil – samt Bush Restaurant. Das Camp hat von Mai bis Oktober geöffnet. (Suite 5, 280 Hay Street, Subiaco, WA 6008)

Rund 280 Kilometer nordwestlich von Kununurra, das im touristischen Zentrum der Kimberley Region liegt, stehen die Nobelzelte des Faraway Bay Bush Camp. Acht Chalets sind weit über das Areal verstreut – sechs mit privater Freiluft-Solar-Dusche. Nettes Angebot: Chris Taylor, Küchenchef und General Manager im Fraser’s Restaurant in West Perth, bietet Busch-Kochkurse an. (Faraway Bay, P.O Box 901, Kununurra, WA 6743)

Direkt am Meer, in der Gascoyne-Region, liegt die Red Bluff Quobba Station. Hier wählen die Gäste zwischen verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten: Die Ocean View Retreats verfügen über eine voll ausgestattete Küche, ein Badezimmer mit Pflegeprodukten von The Body Shop und einer Terrasse. In den Seascape Bungalows stehen Stockbetten und Rattanmöbel und die Palm Frond Humpies sind rustikale Hütten aus Zement und Palmwedel. (PO Box 708, Carnarvon, WA 6701)

 

Quelle:www.insiderei.com

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Amanshausers Welt: 475 Burma

    Kleine Geschichten über große Locations.
  • Capri-Wonnen

    Der Ford Capri ist gut 40 Jahre alt, das Capri-Eis über 50 und die Capri-Hose in den 60ern. Und wie geht’s der Insel? Attraktiver denn je ist sie und auf den zweiten Blick sehr deutsch.