Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Insidertipp: Edra-Designer-Cafe in Paris

 (Die Presse - Schaufenster)

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich ein Pariser Bistro vor! Und streichen Sie augenblicklich alles, was Sie darüber zu glauben wissen!

Das neu eröffnete Café de l’Horloge im renovierten Musee d´Orsay in Paris ist ganz anders. Das ist beabsichtigt, eh klar, schließlich wurden die renommierten Edra-Designer Humberto und Fernando Campana aus Sao Paolo mit der Gestaltung beauftragt. Zu finden sind hier daher keine roten Teppiche und kein Mahagoni, dafür ein dreidimensionaler (T)raum mit organischen Formen und reflektierenden Oberflächen.

Unübersehbar sind die charakteristischen dekorativ-verschlungenen Drahtgebilde der Designer. In knalligem Orange. Massive Stehlampen mit Acrylsplittern und aquamarinblauem Schein tauchen den Raum in diffuses Licht, das vom Leuchten der 180 goldblättrigen Campana-Lampen überstrahlt wird. Ganz allgemein dürften Edelmetalle und außergewöhnliche Materialien den Brasilianern am Herzen liegen: Wie sonst können der Stuhl aus emailliertem Gold oder der Sessel aus blauem Kunstharz erklärt werden?

Café de l’Horloge

Musée d'Orsay, 1 Rue de la Legion d'Honneur, 75007 Paris
Website: www.musee-orsay.fr

Quelle:www.insiderei.com

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Privatsphärenhopping: Fast wie daheim

    Grasende Zuchtbullen vor dem Gartenzaun, Vermieter in privaten Nöten und geschönte Wohnungsbeschreibungen: fünf Erfahrungsberichte aus der Welt der Buchungsplattformen.
  • Hunger auf Hongkong

    Anlässlich der Art Basel Hongkong: ein Streifzug durch die Kulinarik der Stadt. Mit Sterne-Dim-Sum, Hühnerspießchen und Folgen der spanischen Krise.
  • Medina und Meeting

    Die Schweizer Hotelgruppe Mövenpick hat in Casablanca ein Haus unter seine Fittiche genommen.
  • Öko-Resort im brasilianischen Dschungel

    Chloe Gibbs kam, um zu bleiben. Auf der brasilianischen Halbinsel Maraú in Bahia baute die Engländerin das Ökoresort Butterfly House.
  • Berlin: Schmäh statt Schnauze

    Österreichische Küche ist der Renner in Berlin. Mittlerweile gibt es mehr als 200 Ösi-Lokale an der Spree.
  • Montenegro: Aman Sveti eröffnet Spa im Grünen

    Die Aman-Resorts rüsten ihr Aman Sveti Stefan in Montenegro auf und eröffnen im Mai ein neues Spa.
  • Salzburg: Stadt im Sommermodus

    Mehlspeisen am Äußeren Stein, ein bisschen „Sound of Music“ und eine Umrundung der Festung – Tipps für den hyperkulturellen Salzburger Sommer von einem Einheimischen.
  • Amanshausers Welt: 356 Italien

    Kleine Geschichten über große Locations.
  • Hayman Island Resort

    Anfang Juli werden die neuen Zimmer und Suiten am Barrier Reef in Betrieb genommen.
  • Landjunge eröffnet Lokal in Paris

    David Toutain war früher Küchenchef im Agapé Substance in Paris. Ende 2013 eröffnete er sein eigenes, gleichnamiges Restaurant in der Rue Surcouf.
  • Weingalerie unter der Luxus-Villa

    Wein als Kunst - so sieht das Ellerman House-Hotel seine neue Weingalerie. Und baut dazu gleich noch eine neue Privatvilla. Sehr nett.
  • Londons neue Beauty-Bars geben Gas

    Verschönerung im Handumdrehen, so das Motto der zwei neuen Beauty-Bars in London - Cheeky in Shoreditch und Blow in Covent Garden.