Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Vor Ort: Werksschwimmbad Essen

07.06.2017 | 14:57 |  von Madeleine Napetschnig (Die Presse - Schaufenster)

Türkis.

Bild: (c) Jochen Tack/Stiftung Zollverein 

Früher wurde hier Kohle zu Koks gebacken, jetzt wird gebadet: im Werksschwimmbad auf der Kokerei Zollverein Essen in Nordrhein-Westfalen. Mit diesem industriellen Setting gehört das Schwimmbad zu den originellsten Locations in ganz Deutschland, zumal man hier in einem Kunstwerk planscht: Das Areal ist Unesco-Welterbe. Der Poolbesuch ist übrigens gratis.

www.unesco-welterbe.de

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Amanshausers Album: Wasserleichentag

    Nach dem Essen: Schwimmen erlaubt? Eltern verneinen. Ich bejahe. In Rom verneinte auch ich.
  • Stadturlaub mit Kind: Anders, aber auch gut

    Ein klassischer Städtetrip mit Kindern klappt erstaunlich gut. Salzburg eignet sich wegen seiner Größe und der Angebote gut für einen ersten Versuch.
  • Südwestnorwegen: Gastgärten an Nordseefjorden

    Öl schwemmte Geld in die frühere Fisch- und Konservenstadt Stavanger. Rundherum flachere, seichtere Fjorde, erstarrtes vulkanisches Gebiet, Skihügel und Dünen. Aber ja doch, auf die Felskanzel muss man auch.