Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Vor Ort: Atomium

06.09.2017 | 19:03 |  von Madeleine Napetschnig (Die Presse - Schaufenster)

Illusionen.

Bild: (c) atomium_SABAM__alexandrelaurent 

Er ist einer der berühmtesten ­belgischen Künstler, es eines der bekanntesten Bauwerke in Belgien: Anlässlich des 50. Todestages von René Magritte zeigt das Atomium ab dem 21. September 2017 eine große Retrospektive.

Ein Jahr lang können Besucher über die rätselhaften, surrealen Bilder staunen. Manche lassen sich sogar in 3-D-Inszenierung erleben auf:
www.atomium.be

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Diese Rätsel sind es, die an Bolivien faszinieren

      Die Ruinenstätte Tiahuanaco in der Nähe des Titicacasees wirft unbeantwortete Fragen auf. Menschen aus der ganzen Welt kommen auf den Altiplano, um widersprüchlichen Theorien nachzuhängen.
    • Korsika: Der Hang zum Eigenständigen

      1000 Kilometer Küste, uralte Bergdörfer, verwunschene Gärten: Vor allem in der ­­Vor- und Nachsaison macht Korsika Naturfreunden und Genießern Freude.
    • Tunis: Stadterlebnis Baudenkmal

      Mit zwei Stunden Flugzeit liegt Tunis eigentlich vor der Haustür. Reizvoll ist der Kontrast von orientalischem Weltkulturerbe, Art Deco und Modernismus.