« zurück | 1 2 3 4  | weiter »
Eines der beliebtesten Wanderziele in den Sarntaler Alpen: die Stoanernen Mandln.  / Bild:  Madeleine Napetschnig

Südtirol: In der Ruhe liegt die Überzeugungskraft

Das Sarntal war nie touristisch überlaufen, ist aber gastronomisch hoch entwickelt und von Bozen aus schnell erreicht. Man wandert zwischen Latschen, wundert sich über rätselhafte Steingebilde und badet wie vor hundert Jahren.
Kirchen gibt es viele, manche werden anders genutzt. / Bild: NBTC

Utrecht: Neu genutzte Kirchen und ein Dom mit Loch

In Utrecht kommt einem angesichts der vielen Geschäfte, Lokale und Radler nicht sofort die Historie in den Sinn. Ein zweiter Blick zeigt Grachten und historische Ensembles. Und manches Relikt entdeckt man auf den dritten.
Gsellmanns „Weltmaschine“ / Bild: Imago

Steiermark: Alles dreht sich, alles bewegt sich

Wer die „Weltmaschine“ des Bauern Franz Gsellmann nicht gesehen hat, hat die Welt nicht gesehen. Ein Besuch in Kaag auf einem Parcours von skurriler Objektkunst, einem Brückenmuseum und flüsternden Hühnern.
Nordirlands Vielfalt zeigt sich in Naturspektakeln wie dem Giant's Causeway an der Nordküste mit etwa 40.000 Basaltsäulen. / Bild: Imago

Nordirland: Murals, Sechsecke und Zauberwald

Dem kleinen schönen Land sitzt die Vergangenheit noch in den Knochen.
Navarra ist eine zum Teil aride Gegend – und auch nicht die allerwärmste, doch landschaftlich herausragend. Geh-Tipp: Der Jakobsweg führt durch. / Bild: Imago

Navarra: Zwischen Tapas und Wein ein Rosenkranz

Jenseits von Pamplona: Mit Bergen, Wüstenlandschaft, grünen Tälern und historischen Städtchen gehört das alte Königreich Navarra zu den abwechslungsreichsten Regionen Spaniens.
Tour-Guide Klaus spurt vor: Die Jagdhütte auf halber Strecke ist prädestiniert für eine Rast, dann geht es durch die „Hölle“ gemächlich bis zum Einstieg in die Nordflanke der Felskarspitze. / Bild: Erich Ebenkofler

Salzburger Lungau: Durch die Hölle Richtung Himmel

Noch stehen die Möglichkeiten für Skitouren in der Region im Schatten der benachbarten großen Skigebiete. Die Initiative Echt.Sein. will diese aus der Nische holen. Auf Erkundungstour in den Tauern und den Nockbergen.
Die rote Standseilbahn zum Muottas Muragl  / Bild: Reuters

Schweiz: Die besten Plätze sind immer oben

Egal, wie gut oder schlecht es mit der Schickeria in St. Moritz laufen mag, die Landschaft ist immer noch spektakulär und die besten Genussplätze verstecken sich oben am Berg.
Ironisch. ­Relikte aus der Sowjetzeit ­haben keinen guten Stand. / Bild: (c) wikimedia/Ignat Ignev (CC BY-Sa 3.0)

Sofia: Liebe auf den zweiten Blick

Die bulgarische Hauptstadt Sofia, derzeit im Fokus der EU-Ratspräsidentschaft, hat eine ambivalente Wirkung: immer unterwegs und überall zu spät.
Rituelles Fest – Anlass zum Verkleiden. / Bild: (c) Tel Aviv Tourism

Purim: Karneval auf Israelisch

Vom 28. Februar bis zum Abend des 1. März feiern Juden in aller Welt ausgelassene Partys. In Israel nimmt man es dann selbst in den Orthodoxenvierteln mit der Gottesfurcht nicht ganz so genau.

Hotels mit Filmgeschichte

galerieIn diesen Unterkünften fühlt man sich wie im Film, schließlich dienten sie als Kulissen für Filme wie James Bond, Scarface und Ocean's Eleven.
Kann man durchschwimmen: einen von Tausenden Gewässern der Seenplatte. / Bild: (c) imago/Westend61 (imago stock&people)

Polen: Seewasser füllt Moränen auf

Polen. In der Masurischen Seenplatte treffen Wassersportler und Schwammerlsucher, Vogelbeobachter und Ruinensammler aufeinander. Hansestädte und Ostseestrände sind unweit.
« zurück | 1 2 3 4  | weiter »