« zurück | 1 2 3 4  | weiter »
Der Philosoph Aristoteles / Bild: Imago

Griechenland: Mein VIP, dein VIP

Zwei Dörfer namens Stagira im Norden des Landes raufen um das Erbe des Philosophen Aristoteles. Was der Meister selbst wohl dazu sagen würde? Beim Ortstermin scheint der VIP zu den Besuchern zu sprechen.
Im Schärengarten. Das Ostseewasser ist an die zwölf Grad kalt. / Bild: (c) Jakob Edholm

Ötillö-Bewerbe: Von Insel bis Insel

Klingt vielleicht harmloser, als es ist: Ötillö zählt zu den schwierigsten Ein-Tages-Rennen weltweit.
Bild: (c) Beigestellt

Vor Ort: Norwegen

Aufstieg.
Trekschouten, lange, flache Lastkähne, waren früher Linienschiffe.  / Bild: (c) Theo de Witte

Leeuwarden: Feiern im Gefängnis

Unternehmergeist, Beharrlichkeit und Gemeinschaftssinn: Das kleine Leeuwarden will 2018 als Europäische Kulturhauptstadt ganz groß rauskommen.
Bild: (c) Valamar

Vor Ort: Istrien

Kurzurlaub in Kroatien.
Bild: BergeSeen Trail

Wanderrouten: Auf die harte Tour

galerieEs geht hinauf! Oder in die Weite. Jedenfalls in die Berge. Einige der spektakulärsten und ältesten Wanderwege der Welt. Und zum Einstieg ein paar waldige Pfade aus Österreich.
Pier in Scheveningen / Bild: Tom Busch/LGG6

Den Haag: Neue Genüsse in Kunst und Kulinarik

Frisch, fröhlich, bunt: Wie die Tulpen sprießt in Den Haag viel Neues aus dem Boden.
Helsingör, einst eine Stadt des Schiffbaus, setzte den Werftarbeitern ein Denkmal.  / Bild: Imago

Helsingör: An der Dänischen Riviera

Einst lebte Helsingör vom Öresundzoll und vom Schiffbau. Heute ziehen ein Schloss, maritime Museen und feinsandige Strände Touristen an. Zum maritimen Erbe an der Dänischen Riviera zählt aber auch Hochseeangeln.
Luftig. Im Danilovsky-Markt ist Milch genauso Thema wie Gemüse. / Bild: (c) Anna Burghardt

Russland: Birkenbrot und Schwanenleber

Die neue russische Küche erzählt Geschichten von Patriarchentafeln, Wodkawaschungen und Sanddorn. Ein Streifzug durch die Restaurants und Märkte Moskaus zeigt aber auch: Regionalität ist in Russland relativ.
 Das orginalgetreu sanierte Hoteldorf Sextantio in den Abruzzen bietet 29 komfortable Zimmer.   / Bild: www.santostefano.sextantio.it

Hoteldorf Sextantio: Bizarre Lage, mittelalterlicher Charme

Ein Mailänder Millionärserbe hat ein abruzzisches Bergkaff in ein Hoteldorf verwandelt. Der Architekt verwirklichte die Idee, indem er sich mit Fachleuten zusammentat und die alten Leute im Ort befragte.
« zurück | 1 2 3 4  | weiter »