Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

CreativeClass Vienna Design Week: Fredrikson Stallard

29.09.2016 | 16:36 |   (Die Presse - Schaufenster)

Das letzte Designer-Porträt vor der Vienna Design Week stellt das britische Duo Fredrikson Stallard vor, die 2016 mit Swarovski kooperiert haben. Ein Interview.

Fredrikson Stallard präsentieren ihr Objekt "Prologue" im Rahmen der Vienna Design Week im Belvedere. / Bild: Swarovski/KITMIM.COM 

Welche Arbeit präsentieren Sie auf der Vienna Design Week dieses Jahr?

Wir stellen im Belvedere aus. Die Ausstellung beinhaltet unser monumentales, skulpturales Objekt "Prologue" - eine vier Meter hohe Rohstahlscheibe mit einer Linse, die aus 8000 goldenen Swarovski-Kristallen besteht. "Prologue" wird in der Sala terrena gezeigt. Außerdem haben wir zwei Arbeiten erstellt, die "Hurricane" heißen: eindrucksvolle, ebenfalls skulpturale Goldspiegel. Die kommen in die atemberaubende Marmorhalle im Belvedere und bleiben dort bis Juni 2017.

Was spricht Sie an dem Ausstellungsformat an?

Das Belvedere ist so eine unglaubliche Institution, wir fühlen uns sehr geehrt, dort auszustellen - an einem Ort mit solch historischer Bedeutung. Unsere Arbeiten dafür sind ziemlich zeitgenössische Objekte, aber wir haben sie so entwickelt, dass sie in das barocke Umfeld passen, das Licht darauf werfen und gleichzeitig die Umgebung spiegeln. Dass wir uns für Gold entschieden haben, ist auch eine direkte Referenz an die Dekadenz der Architektur genauso wie an die berühmte Gustav-Klimt-Sammlung im Belvedere.

Haben Sie eine spezielle Verbindung zu Wien?

Wir haben uns immer sehr verbunden gefühlt mit der Avantgarde-Szene im Wien des frühen 20. Jahrhunderts, die versuchte, aus all dieser Affektiertheit auszureißen, und zu erforschen, was unter der Oberfläche des von der noblen Gesellschaft Akzeptierten liegt. Die Vorstellungen von kompromissloser Ehrlichkeit und expressionistischer Rohheit - so wie in den Arbeiten von Künstlern wie Egon Schiele - beeinflussen heute unsere eigene Arbeit.

Das ist Ihr erstes Mal auf der Vienna Design Week...

...und wir fühlen uns wirklich geehrt, dass wir "Prologue" im Belvedere vorstellen können. Zudem feiern wir damit unsere kreative Partnerschaft mit Swarovski, die schon über zehn Jahre lang anhält.

Was erhoffen Sie sich von der Vienna Design Week?

Wir hoffen, die kontextuelle Verbundenheit unserer Arbeit mit der historischen Wiener Kultur weiterentwickeln zu können. Und natürlich auch, Verbindungen mit den zeitgenössischen Kreativen in der Stadt zu knüpfen. Wir sind schon ziemlich neugierig - und morgen können wir dann sagen, wie es uns gefällt.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest

Mehr zum Thema:

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Erwin Wurm: „Wir sind ein Pensionistenverein“

    Reisen, Migration und Gewalt sind derzeit die Themen, die den Künstler Erwin Wurm in seinen Werken beschäftigen. Was er über Migration denkt und wann er „auf die Barrikaden gehen würde“, erzählte er der „Presse am Sonntag“.
  • Weißes Haus ignoriert auf Facebook einzigen First Husband

    Online-Nutzer werfen der Trump-Administration Homophobie vor: In einem Posting erwähnte das Weiße Haus den Ehemann von Luxemburgs Premier nicht.
  • Michael Fassbender: „Nicht alles ernst nehmen!“

    Der irisch-deutsche Schauspieler Michael Fassbender ist im Mai mit dem Melodram „Song to Song“ sowie einer „Alien“-Fortsetzung in die Kinos gekommen. Der „Presse am Sonntag“ verrät er, wie er auf dem Motorrad abschaltet – und dass er Anbiederung nicht mag.