Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Prinz Henrik für "letzte Zeit" nach Hause verlegt

13.02.2018 | 13:46 |   (DiePresse.com)

Der Mann der dänischen Monarchin Margrethe war mit einer Lungenentzündung im Rigshospitalet in Kopenhagen behandelt worden. Dort hatten die Ärzte einen Lungentumor entdeckt.

Monarchin Margrethe mit Prinz Henrik / Bild: (c) REUTERS (Scanpix Denmark) 

Der schwerkranke dänische Prinz Henrik (83) ist aus dem Krankenhaus nach Hause verlegt worden. Sein Zustand sei weiter ernst, teilte das Königshaus am Dienstag mit. Prinz Henrik habe sich aber gewünscht, seine "letzte Zeit" im Schloss Fredensborg zu verbringen.

Der Mann der dänischen Monarchin Margrethe (77) war mit einer Lungenentzündung im Rigshospitalet in Kopenhagen behandelt worden. Dort hatten die Ärzte auch einen gutartigen Tumor im linken Lungenflügel gefunden. Prinz Henriks Gesundheitszustand war zuletzt so schlecht, dass die Königin Termine absagte und Kronprinz Frederik (49) vorzeitig von den Olympischen Winterspielen in Südkorea abreiste.

Am Wochenende hatten Mitglieder der Königsfamilie den schwerkranken Prinzen immer wieder im Krankenhaus besucht. Henriks jüngere Schwester Catherine de Monpezat reiste aus Frankreich an.

Im ländlich gelegenen Schloss Fredensborg rund 40 Kilometer nördlich von Kopenhagen hatte Henrik bereits im Herbst viel Zeit verbracht, nachdem der Palast seine Demenz-Erkrankung öffentlich gemacht hatte. Dort hält sich derzeit auch Königin Margrethe auf.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Christopher Wurmdobler: Leben ohne Leidensdruck

      Christopher Wurmdobler hat Wiens ersten Bobo-Schwulenroman geschrieben. Eines wollte er dabei nicht: homosexuelles Leben als Leidensweg zeichnen.
    • Die Ich-Pleite: Single-Sein

      Das Schöne an Freundschaften ist, dass man sich in schweren Zeiten mit Trost und Rat zur Seite steht.
    • Kinderfotos: Erkennen Sie diese Stars?

      Quiz Blonde Locken, Pausbacken und Zahnspange. Diese Promis haben sich ganz schön verändert. Wissen Sie, wer sich hinter diesen Kinderfotos verbirgt?