Optimistisch. Renate Aichinger startete ihr Stadtrecherche-Projekt Transdanubien und fühlt sich sicher.  / Bild: Christine Ebenthal

„Ich kann der Türöffner sein“

Renate Aichinger betreut die neue Schiene Offene Burg. Das erste Projekt mit Laien, die sie „Alltagsprofis“ nennt, wird die „Orestie“ sein.
Innenleben. Eine Vase aus der „Introverso“-Reihe, entworfen von Ratti und Paolo Ulian. / Bild: (c) beigestellt

Welt aus Marmor

In Michelangelos Marmorsteinbruch in der Toskana werkt heute ein junger Designer: Moreno Ratti verwendet modernere Mittel.
Bild: (c) UWE WALTER

Schauplätze: Projekt "FS1-Testbild"

Mit dem Projekt "FS1-Testbild" schleust die junge Austria Auction Company (AAC) ein neues Format ins Auktionswesen ein.

Die Ich-Pleite: Samstagvormittag in der Trafik

Samstagvormittag in einer Tabak-Trafik in Wien. Die immer fröhliche fesche Trafikantin hat alle Hände voll zu tun.

Randerscheinung: Herbstmögen

Wir spielen also Herbstmögen diesmal. Das ist eigentlich gar nicht so schwer, wenn diese so unterschätzte Jahreszeit eh drei von vier Mal wettermäßig besser als der Frühling ist.
Bild: (c) beigestellt

Highlight: Mimamusch

Das Kurztheater-Festival feiert seinen zehnten Geburtstag.
Noor Tagouri / Bild: Instagram (ntagouri)

"Playboy" zeigt Muslimin mit Hidschab

Die 22-jährige Tagouri arbeitet für ein Videonachrichten-Netzwerk namens Newsy und berichtet im US-"Playboy" von ihren Erfahrungen.
Jörg Kachelmann / Bild: APA/dpa (Frank Rumpenhorst)

Kachelmann gewinnt Prozess gegen Ex-Geliebte

Das Gericht hat geurteilt, dass die Ex-Geliebte des Wettermoderators ihn "vorsätzlich, wahrheitswidrig der Vergewaltigung bezichtigte".
Jeffrey Tambor hat durch seine Rolle als Transsexuelle Maura in der TV-Serie „Transparent“ viel über das Leben als Trans-Mensch gelernt.   / Bild: APA/AFP/ANGELA WEISS

Jeffrey Tambor: „Viele Leute danken mir“

In der Amazon-Serie „Transparent“ spielt Jeffrey Tambor eine Transsexuelle – eine Rolle, für die er besonders viel recherchierte, um ja nichts falsch zu machen.
„Man muss für Mathematik nicht so viel lernen, man muss sie nur verstehen“, sagt Rudolf Taschner. / Bild: (c) Stanislav Jenis

Rudolf Taschner: "Die Physik, die ist wirklich spekulativ"

Der Wiener Mathematiker Rudolf Taschner hat ein grenzüberschreitendes Buch geschrieben: „Woran glauben. 10 Angebote für aufgeklärte Menschen“. Im Interview spricht er über Unschärfen in Naturwissenschaften und das Tröstende an Engeln.

Wiener Luft statt Air Berlin

Wiener Luft statt Air Berlin oder: Warum wir ein schlechtes Gewissen haben, wenn Firmen zusperren müssen.
Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Der Archivar der Zauberei: „Früher habe ich Damen zersägt“

Seit 1927 besteht das Circus- und Clownmuseum Wien im zweiten Bezirk. Ein Rundgang mit dem Museumsleiter Robert Kaldy-Karo.
Bild: APA/dpa/Jörg Carstensen

Gina-Lisa Lohfink droht Strafzahlung von bis zu 250.000 Euro

Wenn sie Sebastian C. weiterhin der Vergewaltigung beschuldigt, droht dem Model Gina-Lisa Lohfink eine hohe Strafzahlung.
Aus- und Rückblick. Bettina Steindl, Thomas Feichtner, Lilli Hollein und Wolfgang List (v. l.) trafen sich im Wiener Museumsquartier zum Austausch. / Bild: (c) Christine Pichler

Die Verheißungen des Designs

In diesem Jahr feiert die Vienna Design Week das Zehn-Jahr-Jubiläum. Wie hat sie die Kreativlandschaft in Wien verändert? Ein „Schaufenster“-Salongespräch.
Bild: (c) Voithofer Valerie

„Es geht um Kraft und Energie“

Sie bauen mäßig bequeme Sofas und zerknitterte Spiegel: Jetzt bespielen Patrik Fredrikson und Ian Stallard mit zwei Arbeiten das Belvedere.
ITALY-CINEMA-FESTIVAL-VENICE / Bild: APA/AFP/TIZIANA FABI

Die Trennungen des Jahres

galerieDie Liebe ist in Hollywood oft nur von kurzer Dauer. Für diese Prominenten ging heuer eine romantische Ära zu Ende.
Roland Düringer / Bild: Die Presse (Clemens Fabry)

Roland Düringer fürs "Goldene Brett vorm Kopf" nominiert

Das "Goldene Brett" wird für den größten antiwissenschaftlichen Unfug des Jahres vergeben. Weil der Kabarettist Verschwörungstheorien verbreite, ist er heuer im Rennen.