Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Schauplätze: „33 1/3 – Cover Art“

22.06.2017 | 14:29 |  von Johanna Hofleitner (Die Presse - Schaufenster)

Sie sind das Liebkind von Künstlern, Fotografen, Designern, aber auch Sammlern: Plattencovers.

Bild: (c) Franz Graf 

Im Lichte des Revivals der Schallplatte widmet der Kunstraum Nestroyhof dieser Schnittstelle zwischen Kunst und Musik nun eine eigene Ausstellung und versammelt an die 250 Exponate aus den Bereichen Jazz, Pop, Rock. Legendär sind Andy Warhols Covers für die Rolling Stones: „Sticky Fingers“ etwa, das Cover mit dem Reißverschluss, für das Sammler heute 3600 Euro hinblättern. Oder sein Entwurf für „The Velvet Underground & Nico“, dessen Bananen-Sujet ab den 1980ern gesprayt im Kontext von Kunstmuseen und Galerien wiederauftauchte. Hierzulande bildete sich eine eigene Coverkultur ab den 1970ern heraus. Dabei waren die Künstler im Sinn eines Gesamtkunstwerks oft Designer, Interpreten und Autoren in Personalunion: Christian Ludwig Attersee etwa erschuf sich seine eigene „Atterseemusik“ (1985), Peter Weibel designte, textete und sang für das Hotel Morphila Orchestra (1982), Franz Grafs Design für „And Day is Breaking and Night Is Falling“ (Bild) von 1989 fügt sich mit seinen konzentrischen Grafitkreisen nahtlos in Grafs künstlerisches Œuvre ein.

Kunstraum Nestroyhof: „33 1/3 – Cover Art“ (1020 Wien, Nestroyplatz 1; bis 7. Oktober)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Weinstein-Skandal: Was die junge Jennifer Lawrence erlebte

    Auch die Oscar-Gewinnerin Jennifer Lawrence äußerte sich im Zuge des Skandals um Hollywood-Produzent Harvey Weinstein. Sie erzählte von Erniedrigungen im Vorfeld eines Films: Sie musste nackt für Fotos posieren.
  • #MeToo: Milano mobilisiert Opfer

    Wer wurde sexuell belästigt? Schauspielerin Alyssa Milano stellt am Rande des Weinstein-Skandals eine Frage auf Twitter und bekommt viel Echo.
  • Harvey Weinstein aus Oscar-Akademie ausgeschlossen

    Der 54-köpfige Vorstand beschloss in einer Dringlichkeitssitzung den Ausschluss des Produzenten. Die Entscheidung soll auch zeigen, dass "sexuell aggressives Verhalten" in der Filmbranche nun "vorbei" sei.