Randerscheinung: Aufregungslevel

Weihnachten kann also kommen.

Randerscheinung: Kinder, Muffeln und Euphoriker

Die unruhigste Zeit des Tages ist auch in der ruhigsten Zeit des Jahres der frühe Morgen.

Randerscheinung: Selbstgebasteltes

Der Jüngste bringt da also dieses Selbstgebastelte aus dem Kindergarten mit. Ich behaupte übrigens, Selbstgebasteltes kann man überhaupt nur als Eltern so wirklich schätzen.

Randerscheinung: Vor Weihnachten

Wir können es drehen und wenden, wie wir wollen: Es ist nur mehr sehr wenig vom Jahr übrig.

Randerscheinung: Interessenlage

Wir kommen derzeit schlecht weg. Der Jüngste und ich. In der Früh. Und, um es offen zu sagen: Es liegt nicht so sehr an mir.

Randerscheinung: November

Spätherbstspaziergang im Salzkammergut. Dem Beachvolleyballplatz des für den Winter schon eingemotteten Strandbads steht der November nicht so gut.

Randerscheinung: Mittelstark

Momentan ist alles so ein bisserl mittel.

Randerscheinung: Räuber und Gelsen

Jüngst fragt mich der Jüngste, was denn eigentlich passiert, wenn ein Räuber und eine Gelse aufeinandertreffen.

Randerscheinung: Zuckerschneckenprinzip

Wir haben sicher schon einmal darüber gesprochen. Andererseits:

Randerscheinung: Kinderkolumne ohne Kinder

Es wird zunehmend schwierig. Neulich habe ich hier über die Pläne meines Mittleren geschrieben, dereinst die Weltherrschaft zu übernehmen.

Randerscheinung: Weltherrschaft

Gegen Ende der Unterstufe hat also der Mittlere erstmals einen konkreten Berufswunsch geäußert.
2 3 4  | weiter »