Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Prinz William und Herzogin Catherine werden Eltern

04.12.2012 | 12:45 |   (DiePresse.com)

Der britische Prinz William und seine Ehefrau Kate erwarten ein Kind. Die 30-Jährige wurde wegen akuter Morgenübelkeit in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die schwangere Herzogin Catherine hat ihre erste Nacht im Krankenhaus verbracht und wird dort aller Wahrscheinlichkeit nach noch einige Tage bleiben. Vor der exklusiven Privatklinik warteten Dienstagfrüh Kamerateams und Fotografen aus aller Welt auf möglichen Besuch für die 30-Jährige oder Neuigkeiten zu ihrem Gesundheitszustand. Ihr Mann Prinz William (30) war am Montagabend gesichtet worden, wie er das King Edward VII Hospital verließ. Alle öffentlichen Auftritte der Herzogin, die in den kommenden Tagen anstanden, wurden vom Palast abgesagt.

Catherine war am Montag ins Krankenhaus gekommen, weil sie unter einer schweren Form der Schwangerschaftsübelkeit leidet. Daraufhin hatte der Palast die Schwangerschaft am 3. Dezember in London offiziell bekannt gegeben, die in einem sehr frühen Stadium unter der kritischen Grenze von zwölf Wochen sein soll. Kate brauche nun Ruhe und werde einige Tage im Krankenhaus bleiben, wurde angekündigt. Die BBC berichtete, Kate sei über das Wochenende bei ihren Eltern gewesen. Als es ihr immer schlechter ging, habe William sie mit dem Auto ins Krankenhaus gefahren. Der Arzt, der sich dort um sie kümmert, soll auch bereits die britische Königin Elizabeth II. behandelt haben.

Die ersten Gratulanten meldeten sich dennoch schon zu Wort. David Cameron, der Premierminister des Vereinigten Königreichs meldete sich bereits per Twitter zu Wort: "Ich bin hocherfreut, dass der Herzog und die Herzogin ein Kind erwarten. Sie werden wundervolle Eltern sein". Die Familien der werdenden Eltern sind natürlich ebenfalls "hocherfreut über die Neuigkeit".

Sang Tan

vergrößern

Gerüchte-Chefköchin

Mit dieser Schwangerschafts-Bestätigung hat sich nun auch die Quelle Jessica Hay als vertrauensvoll erwiesen. Die ehemalige Schulkollegin der Herzogin plauderte das Geheimnis bereits vor einem Monat aus. Sie verriet in einem Interview mit dem Magazin "New Idea" auch schon ein paar Details zur royalen Familienplanung.

Zwei Kinder sind genug

Demnach würden sie sich nur zwei Kinder wünschen, im Idealfall zuerst einen Junge und dann ein Mädchen. "Das wirkt sehr traditionell, aber natürlich wären sie mit zwei Jungs oder zwei Mädchen auch zufrieden - zwei sind auf jeden Fall genug. Sie haben lange darüber geredet und möchten keine alten Eltern sein", will Jessica Hay wissen.

Nummer drei in der Thronfolge

Das Paar hatte im April vergangenen Jahres geheiratet. William steht nach seinem Vater Prinz Charles an Platz zwei in der Thronfolge. Sein erstgeborenes Kind wird Nummer drei - egal ob Mädchen oder Junge.

Als einer der ersten hat US-Präsident Obama dem britischen Prinzen William und seiner Ehefrau Kate zur Schwangerschaft gratuliert. Für Obama und seine Gattin Michelle seien die Geburten ihrer beiden Töchter "eine der wundervollsten Teile ihres Lebens" gewesen, sagte Sprecher Jay Carney am Montag in Washington.

William und Kate: Von der Studenten-WG in den Königspalast

Alle 19 Bilder der Galerie »

Australier wetten auf den Namen

Im Commonwealth-Staat Australien, wo der Thronfolger einmal Staatsoberhaupt werden könnte, wird bereits fleißig auf den Namen des ungeborenen Kindes gesetzt. Mary, Victoria und John standen am Dienstag ganz oben auf den Tipplisten. Wer einen Dollar darauf setzt, würde in dem Fall, dass William und Kate einen der Namen tatsächlich auswählen, acht Dollar Gewinn einstreichen. Sollte das Kind Brynne oder Fergie getauft werden, wären gar 150 beziehungsweise 250 Dollar Gewinn fällig. Als wahrscheinlichste Paten werden von den Buchmachern Prinz Harry und Kates Schwester Pippa Middleton gehandelt, aber auch David und Victoria Beckham liegen gut im Rennen.

Kate und William hatten am 29. April 2011 in der Londoner Westminster Abbey geheiratet. Sie leben derzeit in einem Cottage in Wales. Die frohe Botschaft von der Schwangerschaft krönt kurz vor Weihnachten das Jubeljahr der Windsors, in dem Queen Elizabeth II. ihr 60. Thronjubiläum feierte.

Little Miss Blaublut: In den Kinderzimmern der Paläste

Alle 17 Bilder der Galerie »

(sh./APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Jesse Eisenberg: "Ich liebe jüdischen Humor"

    Jesse Eisenberg ist so etwas wie eine moderne Kombination aus Woody Allen und Superhelden: In "Night Moves" spielt der Zuckerberg-Darsteller einen militanten Umweltaktivisten.
  • Highlight: Travelling*Heart

    Travelling*Heart ist Installation, Choreografie, Konzert gleichzeitig.
  • Die Pappelschneekönigin

    Alfred Komarek schrieb ein Buch über faszinierende Lebensentwürfe außergewöhnlicher Menschen – so wie Martha Labil, die als Akrobatin und Clown verzaubert. Ein Auszug aus "Schräge Vögel".
  • Highlight: Free Jazz

    Der amerikanische Saxofonist Archie Shepp tritt beim renommierten Jazzfestival Saalfelden auf.
  • Bettina Balàka: "Hätt' ich doch was Vernünftiges gemacht!"

    Die österreichische Autorin Bettina Balàka erzählt in ihrem neuen Roman "Unter Menschen" von der Odyssee eines kleinen Hundes. Mit der "Presse am Sonntag" sprach sie über die Vorzüge, eine eigene Dynastie zu gründen.
  • Highlight: Alles barock

    Mit der Geschichte von „Leonardo und Blandine“ lässt Bernd Bienert Musik, Text, Gebärdensprache des barocken Melodrams wiederaufleben.
  • US-Komikerin Joan Rivers liegt im künstlichen Koma

    Für ihr loses Mundwerk bekannte Moderatorin hatte bei einer Operation einen Atemstillstand erlebt. Zuvor hatte Rivers über die OP noch gescherzt.
  • Highlight: Kris Martin

    Den Belgier faszinieren Phänomene der Natur ebenso wie die Aura der Vergangenheit.
  • Wohin die "Ice Bucket"-Spenden fließen

    Die Steuererklärung der NGO gibt Einblicke, wofür die 88,5 Millionen US-Dollar, die bisher gespendet wurden, ausgegeben werden.
  • Highlight: Hut ab!

    Petra Rautenstrauch stellt ihren neu erschienenen Fotoband „Peggy’s Poetry Circus vor.
  • So war die Hochzeit von "Brangelina"

    Wer wer streute die Blumen, wer trug die Hochzeitsringe und wer war nicht eingeladen? Immer mehr Details zur Hollywood-Hochzeit kommen ans Licht.
  • Highlight: „Love Story“

    Eine Doppelausstellung im Winterpalais und im 21er-Haus gibt Einblick in eine der großen französischen Kollektionen.