Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Sisis Ururenkelin präsentiert Milchzahn der Kaiserin

21.12.2012 | 13:29 |   (DiePresse.com)

Magdalena Habsburg stellt zur Ehren des Geburtstags ihrer Ururgroßmutter ein paar private Exponate aus. Am 24. Dezember wäre Kaiserin Elisabeth 175 Jahre alt geworden.

Anlässlich des 175. Geburtstags der österreichischen Kaiserin Elisabeth am 24. Dezember wartet das "Sisi-Museum" in der Wiener Hofburg mit ganz besonderen Ausstellungsstücken auf: einem Milchzahn und dem Taufkleid der späteren Monarchin. Die Exponate wurden Freitag von niemand geringerem als Sisis Ururenkelin Magdalena Habsburg in die Vitrine gelegt. Zu sehen sind die Stücke bis 3. April 2013.

Magdalena Habsburgs Urgroßmutter ist Marie Valerie, Sisis jüngste Tochter - wobei sie diese nie kennengelernt hat, da Marie Valerie bereits 1924 starb. Für die 25-jährige Magdalena Habsburg ist Sisi jedenfalls mehr als nur eine historische Persönlichkeit: "Ich würde schon sagen, dass es für mich insofern besonders ist, weil ich ja weiß, dass es meine Ururgroßmutter ist. Dadurch hat man schon einen stärkeren persönlichen Bezug."

In der Familie werde zwar öfters über die berühmte, kaiserliche Vorfahrin geredet, aber Geschichten über sie seien keine weitergegeben worden. Aufgewachsen ist die Juristin, die in Wien lebt und gerade ihr Gerichtsjahr macht, in Bad Ischl (Bezirk Gmunden).

Taufkleid und Milchzahn gehören zu den wenigen erhaltenen Objekten aus Elisabeths Kindheit. Die Taufgarnitur wurde aus heller Seide gefertigt und besteht aus einem Kleid, einer Spitzenhaube sowie einem blütenbestickten Überwurf mit altrosafarbener Schleifenbordüre. Der royale Milchzahn wird samt Etui aus vergoldetem Messing mit gekröntem Allianzwappen der Herzogin Ludovika in Bayern - Sisis Mutter - präsentiert.

Den Wert der Stücke konnte Museumskuratorin Olivia Lichtscheidl nicht beziffern. Der Grund: "Diese Dinge haben ja auch einen unglaublichen ideellen Wert. Das, was wir sagen können, ist, dass gerade das Taufkleidchen sich in einem hervorragenden Zustand erhalten hat."

Sisi wurde 24. Dezember 1837 um 22.30 Uhr geboren. Die Geburt sei unter mehreren Umständen unter einem guten Stern gestanden, so Lichtscheidl: Es war nicht nur Heiligabend, sondern auch noch ein Sonntag. Hinzu kam, dass das Mädchen bei der Geburt mit einem Zahn ausgestattet war. Damals wurde solchen Kindern großes Glück prophezeit. Als weiterer, bereits bei der Geburt mit Kauwerkzeug versehener Adelsvertreter gilt der französische Sonnenkönig Ludwig XIV.

Normalerweise befinden sich Taufgarnitur und der royale Milchzahn im Depot des Museums, wohin sie nach vier Monaten auch wieder verschwinden. Die Ausstellungsdauer muss aus konservatorischen Gründen kurz gehalten werden.

>> Sisi Museum

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr