Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Lady Diana: Unbekanntes Bild wird versteigert

03.01.2013 | 14:43 |   (DiePresse.com)

Das unter Verschluss gehaltene Schwarz-Weiß-Foto zeigt Diana in den frühen Achtzigern auf dem Schoß eines jungen Mannes.

Lady Diana / Bild: Reuters 

Eine bisher unbekannte Schwarz-Weiß-Fotografie der jungen Lady Diana wird demnächst in den USA versteigert. Das Bild zeigt die spätere britische Prinzessin in den frühen Achtzigern, wie sie offenbar in einer Skihütte auf dem Schoß eines gleichaltrigen unbekannten jungen Mannes sitzt und in die Kamera lächelt. Auf der Rückseite steht das Datum des 26. Februar 1981 - zwei Tage nachdem der Buckingham Palast die Hochzeit von Diana mit Prinz Charles verkündet hatte. Auf dem Foto ist handschriftlich notiert: Nicht zur Veröffentlichung.

Wie das Auktionshaus RR Auctions of Amherst im Bundesstaat New Hampshire am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte, stammt das Bild aus dem Archiv der britischen Boulevardzeitung "Daily Mirror", die es als zu gewagt erachtete, um es zu verbreiten. Die Zeitung habe damals entschieden, nach der Ankündigung der baldigen Hochzeit kein solches Bild von Diana mit einem anderen Mann zu veröffentlichen, sagte Bobby Livingstone von RR Auctions. Ein Privatarchiv hatte das Bilderarchiv der Zeitung vor sieben Jahren erstanden. Dianas Foto soll zwischen dem 17. und 24. Jänner im Internet versteigert werden.

(APA/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Die Ich-Pleite: Leidgenossen

      Ob etwas Lärm ist oder nicht, liegt bekanntlich im Ohr des Belauschers.
    • Hörspiele: Wort & Ton

      Hauptsache, es ist für die Ohren: Das Hörspiel ist eine offene Kunstform für viele Zugänge und Experimente. Ein Streifzug durch die Szene in Wien zeigt das deutlich.
    • Randerscheinung: Es geht ihm gut

      Nicht nur der mittlere Sohn ist für fünf Monate in ein unbekanntes Land aufgebrochen, sondern irgendwie auch wir, die wir daheimgeblieben sind.