Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Zsa Zsa Gabors Testament verschwunden

13.07.2017 | 11:16 |   (APA)

Gabors Witwer, Prinz Frederic von Anhalt, verfügt über den gesamten Nachlass.

Bild: (c) REUTERS (POOL) 

Knapp sieben Monate nach dem Tod von Zsa Zsa Gabor ist bekannt geworden, dass dem Nachlassgericht kein Testament der Hollywood-Diva vorliegt. Das Dokument sei "verloren gegangen oder verschwunden", berichtete die US-Sendung "Entertainment Tonight" unter Berufung auf Gerichtsunterlagen. Gabors Witwer, Prinz Frederic von Anhalt (74), bestätigte dies am Mittwoch.

Der gesamte Nachlass sei in einen Vermögenstrust geflossen, erklärte der gebürtige Deutsche. Über dessen Höhe könne er aber keine Auskunft geben. Das Gericht habe ihn als einzigen Überlebenden als alleinigen Testamentsvollstrecker eingesetzt. "Ich kann über das Vermögen verfügen", sagte der Witwer. Auf ihn komme noch eine Menge Arbeit zu, etwa die vielen Immobilien im Ausland auf seinen Namen zu überschreiben.

Gabor war im vorigen Dezember im Alter von 99 Jahren gestorben. Ihre einzige Tochter, Francesca Hilton, starb bereits im Jänner 2015 im Alter von 67 Jahren.

Von Anhalt wohnt noch in der Luxusvilla im kalifornischen Bel Air, in die er als achter Ehemann der Schauspielerin Gabor vor mehr als 30 Jahren eingezogen war. Die Immobilie ist bereits zu Gabors Lebzeiten verkauft worden, er kann nach eigenen Angaben aber mindestens noch bis Juni 2018 dort wohnen bleiben.

 

Zsa Zsa Gabor: ''Was für ein Leben!''

Alle 22 Bilder der Galerie »

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr