Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Früherer US-Präsident Carter im Krankenhaus

13.07.2017 | 20:33 |   (DiePresse.com)

Der 92 Jahre alte Carter hatte in der Sommersonne Holz für den Bau einer Treppe geschnitten und dabei einen Kreislaufkollaps erlitten.

Jimmy Carter / Bild: REUTERS 

Der frühere US-Präsident Jimmy Carter ist nach einem Kreislaufkollaps vorsichtshalber in ein Krankenhaus in Kanada gebracht worden. Seine Frau sei bei ihm, heißt es in einem Statement des St.-Boniface-Hospital in der kanadischen Provinz Manitoba.

Der 92 Jahre alte Carter hatte in der Sommersonne mit einer Handsäge Holz für den Bau einer Treppe an einem Gebäude der Hilfsorganisatin Habitat for Humanity geschnitten, berichteten lokale Medien unter Berufung auf Augenzeugen. Offenbar hatte er nicht genug getrunken.

Das Krankenhaus diagnostizierte eine Dehydrierung. Im Krankenhaus soll nun der Flüssigkeitshaushalt wieder hergestellt werden. Carter lasse allen ausrichten, sie sollen genug trinken und weiterbauen, sagte der Chef der Hilfsorganisation, Jonathan Reckford. Carter und seine Frau Rosalynn engagieren sich seit mehr als 30 Jahren für die Organisation.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Best Man: Prinz William wird Harrys Trauzeuge

      Die Überraschung ist nicht groß, dafür wurde sie enthüllt: Prinz William freut sich, seinem Bruder am 19. Mai in der St.-Georgs-Kapelle in Windsor zur Seite zu stehen.
    • Nazis & Goldmund: Was (rechte) Sprache verrät

      Worte sind Waffen, meinen die Autoren des Kollektivs Nazis & Goldmund. Auf ihrem Blog posten sie poetische Stolpersteine, um rechte Politik und Sprache zu reflektieren.
    • Filmmusik: Die Fabrik der Gefühle

      Großes Kino entsteht auch in den Ohren. Dafür sorgt auch die Vienna Synchron Stage. Dort, wo Wien schon immer Filmstadt war.