Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Bill Murray besuchte "Und täglich grüßt das Murmeltier"-Musical - zweimal

10.08.2017 | 10:46 |   (APA)

Und täglich grüßt Bill Murray: Der Schauspieler erschien wiederholt bei der Broadway-Adaption seines Filmklassikers.

Film Still from Groundhog Day Bill Murray � 1993 Columbia Photo Credit Louis Goldman PUBLICATIONxIN / Bild: (c) imago/Cinema Publishers Collection 

Der Star des Komödienklassikers "Und täglich grüßt das Murmeltier" besuchte die gleichnamige Musical-Adaption am Broadway - an zwei Abenden hintereinander. Am Dienstagabend sei er in Begleitung seines Bruders im August Wilson Theatre erschienen, am Mittwochabend alleine, berichtete die Zeitung "New York Times".

Die Zeitung veröffentlichte Fotos, die Murray im Gespräch mit Schauspielern, beim Posieren mit Fans und am Tresen der Bar zeigen. Der Filmstar habe sich demnach begeistert von der Aufführung gezeigt, sie als "wunderbar" bezeichnet und einem Kellner 50 Dollar Trinkgeld für ein Glas Wasser gegeben.

Murray (66) spielte 1993 in "Und täglich grüßt das Murmeltier" den TV-Wetteransager Phil Connors, der in einer Zeitschleife gefangen ist und denselben Tag wieder und wieder erlebt.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Weinstein-Skandal: Was die junge Jennifer Lawrence erlebte

    Auch die Oscar-Gewinnerin Jennifer Lawrence äußerte sich im Zuge des Skandals um Hollywood-Produzent Harvey Weinstein. Sie erzählte von Erniedrigungen im Vorfeld eines Films: Sie musste nackt für Fotos posieren.
  • #MeToo: Milano mobilisiert Opfer

    Wer wurde sexuell belästigt? Schauspielerin Alyssa Milano stellt am Rande des Weinstein-Skandals eine Frage auf Twitter und bekommt viel Echo.
  • Harvey Weinstein aus Oscar-Akademie ausgeschlossen

    Der 54-köpfige Vorstand beschloss in einer Dringlichkeitssitzung den Ausschluss des Produzenten. Die Entscheidung soll auch zeigen, dass "sexuell aggressives Verhalten" in der Filmbranche nun "vorbei" sei.