Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Atelier: Pomellato

17.01.2013 | 14:30 |   (Die Presse - Schaufenster)

Angst vor dem Aussterben braucht Pomellato nicht zu haben.

Bild: (c) beigestellt 

Ringe mit runden Steinen in allen Farben des Regenbogens, dafür ist das italienische Schmuckunternehmen Pomellato wohl am bekanntesten. 1967 von Pino Rabolini gegründet, hat sich das Unternehmen von der klassischen Goldschmiedekunst weiterentwickelt und sich durch Innovationen bei Schliff und Fassung einen Namen gemacht.

Atelier: Impressionen

Alle 184 Bilder der Galerie »

Denn erst durch das Wechselspiel zwischen Form und Licht ist die für das Unternehmen so typische intensive Farbgebung möglich. Erfolgreich ist auch die zweite Schmuckmarke Pomellato Dodo, die 1995 ins Leben gerufen wurde und nach dem ausgestorbenen australischen Vogel benannt ist. Passenderweise arbeitet das Unternehmen mit dem italienischen WWF zusammen, um einen Beitrag zum Naturschutz zu leisten. Angst vor dem Aussterben braucht Pomellato unterdessen nicht zu haben. Es ist mittlerweile der viertgrößte Schmuckhersteller Europas.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Cannes mit Karat

    Das Filmfestival an der Croisette feiert 70. Jubiläum. Seit zwanzig Jahren hat Chopard die Goldene Palme im Gepäck.
  • Uhren: America's Cup

    Am 26. Mai startet auf den Bermudainseln der 35. America’s Cup. Mit Panerai hat der prestigeträchtige Segelwettbewerb einen neuen offiziellen Uhrenpartner.
  • Die „Breitling DC-3 World Tour“

    500 Stück „Navitimer DC-3“ von Breitling umrunden an Bord einer Douglas DC-3 die Welt. Nach der Rückkehr im September kann man diese Chronografen kaufen.