Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Atelier: Pomellato

17.01.2013 | 14:30 |   (Die Presse - Schaufenster)

Angst vor dem Aussterben braucht Pomellato nicht zu haben.

Ringe mit runden Steinen in allen Farben des Regenbogens, dafür ist das italienische Schmuckunternehmen Pomellato wohl am bekanntesten. 1967 von Pino Rabolini gegründet, hat sich das Unternehmen von der klassischen Goldschmiedekunst weiterentwickelt und sich durch Innovationen bei Schliff und Fassung einen Namen gemacht.

Atelier: Impressionen

Alle 184 Bilder der Galerie »

Denn erst durch das Wechselspiel zwischen Form und Licht ist die für das Unternehmen so typische intensive Farbgebung möglich. Erfolgreich ist auch die zweite Schmuckmarke Pomellato Dodo, die 1995 ins Leben gerufen wurde und nach dem ausgestorbenen australischen Vogel benannt ist. Passenderweise arbeitet das Unternehmen mit dem italienischen WWF zusammen, um einen Beitrag zum Naturschutz zu leisten. Angst vor dem Aussterben braucht Pomellato unterdessen nicht zu haben. Es ist mittlerweile der viertgrößte Schmuckhersteller Europas.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • CreativeClass Magdeburg: das Holzmesser //SKID

    Mooreiche, Robinie, Nussbaum: Holz ist die Hauptzutat für das Messer //SKID von Sven Regener. Und zwar zu 97 Prozent. Damit ist das Projekt des Designbüros Lignum ein Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit.
  • Wempe: „Ich sehe, wer der Fasser war“

    Kim-Eva Wempe spricht anlässlich 25 Jahre Wiener Boutique über Bauchgefühl, Tresorgeheimnisse und vielsagende Millimeter.
  • Bulgari-Event für Madonnas Charity

    Bei der Miami Art & Basel Design Week wurde nicht nur die neue Kollektion des Schmuckunternehmens präsentiert, sondern auch ordentlich für Malawis Waisenkinder gespendet.