Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Juwelendiebstahl bei Goya-Verleihung in Spanien

07.02.2017 | 15:49 |   (Die Presse - Schaufenster)

Die Schmuckfirma Suarez hatte Preziosen für die Filmpreis-Gala zur Verfügung gestellt.

Bild: (c) APA/AFP/GERARD JULIEN (GERARD JULIEN) 

Unbekannte haben bei der Verleihung der spanischen Goya-Filmpreise Juwelen im Wert von 30.000 Euro gestohlen. Der Schmuck sei in einem Zimmer des Madrider Luxushotels aufbewahrt worden, in dem auch die "spanischen Oscars" am Samstagabend verliehen wurden, berichtete die Zeitung "ABC" am Dienstag unter Berufung auf die Filmakademie.

Zu dem Raum hätten Mitarbeiter Zugang gehabt, die für die Ausstattung und Accessoires der teilnehmenden Schauspieler und Schauspielerinnen zuständig gewesen seien. Da die Tür nicht aufgebrochen worden sei, werde vermutet, dass der oder die Täter entweder Zugang zu dem Hotelzimmer hatten oder dass die Schlüsselkarte vor Beginn der Show manipuliert wurde.

"ABC" sprach von einem "filmreifen Diebstahl". Zu den entwendeten Preziosen gehören Ringe, Manschettenknöpfe, Ohrringe oder Uhren, die von der Schmuckfirma Suarez für die Verleihung zur Verfügung gestellt wurden.

Bei den Goyas 2017 hatte das Fantasydrama "A Monster Calls" ("Sieben Minuten nach Mitternacht") des spanischen Regisseurs J.A. Bayona neun der begehrten Trophäen abgeräumt. In der wichtigen Kategorie als Bester Film gewann der Thriller "Tarde para la ira" von Raul Arevalo.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • „True“-Kollektion: Rainer Mutsch für Rado

    Der österreichische Industriedesigner Rainer Mutsch im Einsatz für den Schweizer Uhrenhersteller Rado: Das Ergebnis ist eine Art tickende Mikro-Architekturlandschaft.
  • Traubenhaft: Chopard

    Chopard-Co-Präsident Karl-Friedrich Scheufele hat sich den Traum vom eigenen Weingut erfüllt. Der neue Chronometer ist davon inspiriert. Ein großer Jahrgang.
  • Zeit-Ikone: „Cartier Tank“

    Für das eckige Cartier-Modell „Tank“ läuft es rund – und das seit 100 Jahren. Prominente Träger wie Andy Warhol, Lady Di oder Madonna zeugen von der Anziehungskraft der Jubiläumsuhr.