Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Hermès: 25 Jahre „Cape Cod“

27.10.2016 | 12:44 |  von Alexander Linz (Die Presse - Schaufenster)

Die Uhrenikone feiert Geburtstag. Heute jünger denn je zeigt sie sich in drei Größen und unzähligen bunten Varianten.

Kleine Auswahl. Das hier ist nur eine kleine Auswahl „Cape Cod“ von Hermès. Die Preise, je nach Ausführung mit/ohne Brillanten, Zifferblatttyp und Größe, bewegen sich von 2250 bis 9000 Euro. / Bild: (c) Beigestellt 

Hermès-Designer Henri d’Origny entwarf die „Cape Cod“, indem er ein Quadrat in ein Rechteck zeichnete und es in Szene setzte. Sieben Jahre später entwickelte Kreativdirektor Damen Ready das doppelt gewickelte Armband dazu. Die „Cape Cod“ und das „DoubleTour“-Armband sind seither Bestseller. Die Uhrenikone wird oft kopiert und nie erreicht. Heute fertigt Hermès die „Cape Cod“ in den Größen 33 x 33, 29 x 29 und 23 x 23 mm im Edelstahlgehäuse und dazu eine riesen Auswahl an „Single“- oder „Double Tour“-Bändern: glattes Alligatorleder in Ultraviolett, Schwarz, Saphirblau; Barénia-Kalbsleder in Schwarz, in Natural oder glattem Orange, Kalbsleder in Zitronengelb, Iris oder Pfauenblau, glattes Alligatorleder in Braise-Rosa, Alligatorleder in Himbeerrot oder Saphirblau, genarbtes Kalbsleder in Weiß mit abgesetzten Seiten in Rot, Mysore-Ziegenleder in Bougainvillea-Rot mit abgesetzten Seiten in Weiß.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr

    • Imposant: Omega neue Produktionsstätte

      Bei Omega stehen die Uhren nicht still: Die zur Swatch Group gehörende Marke eröffnet eine neue Produktionsstätte in Biel – das modernste Werk der Branche.
    • Juwelier Wagner: „Luxus braucht Raum“

      Der Wiener Juwelier Wagner feiert sein 100-jähriges Bestehen. Wir sprachen mit Besitzer Hermann Gmeiner-Wagner über die Herausforderungen für den stationären Handel im Zeitalter des Internets.
    • „Rolex Daytona“: Teuerste Armbanduhr der Welt

      17,75 Millionen Dollar für eine Stahlarmbanduhr? Ja, für eine „Rolex Daytona“, die einst US-Schauspieler Paul Newman gehörte.