Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Zenith: Bamford-Behandlung

30.08.2017 | 14:50 |  von Alexander Pfeffer (Die Presse - Schaufenster)

George Bamford ist mit geschwärzten Rolex-Modellen berühmt geworden. Doch das ist Geschichte. Künftig veredelt er Zeitmesser von Zenith. Ein Ritterschlag.

Der Type 20 Chronograph erinnert an eine historische Fliegeruhr, präsentiert sich aber in stylischem, kratzfestem Schwarz. / Bild: (c) Beigestellt 

Selbst eine Rolex ist George Bamford nicht exklusiv genug: Diese Erkenntnis hat der Brite zu seinem Geschäft gemacht. Vor knapp 15 Jahren gründete er in London die Firma Bamford Watch Department und begann Zeitmesser zu personalisieren. Bekannt wurde er vor allem durch seine individualisierten Rolex-Modelle, die mit ihrer schwarzen Oberflächenbeschichtung für

(c) Beigestellt Schwarz steht auch dem Cronometro Tipo CP-2 gut zu Gesicht, der einer alten Militäruhr von Zenith nachempfunden ist.Schwarz steht auch dem Cronometro Tipo CP-2 gut zu Gesicht, der einer alten Militäruhr von Zenith nachempfunden ist. / Bild: (c) Beigestellt 

+ Bild vergrößern

Emotionen und Gesprächsstoff sorgten. Rolex war das nie einen Kommentar wert, die Garantie erlosch jedoch nach einer Bamford-Behandlung. In seiner Außenseiterrolle dürfte sich der 36-Jährige zuletzt aber nicht wirklich wohlgefühlt haben: Dementsprechend stolz verkündete er vor ein paar Wochen seine Kooperation mit Zenith. In der Branche wird dies als Ritterschlag gesehen, schließlich ist Bamford nun „offizieller Veredler“ der traditionsreichen Schweizer Uhrenmarke, die auch zum Luxus-Konzern LVMH gehört. Mithilfe des Konfigurators auf der Bamford-Website lassen sich
(c) Beigestellt Der englische Unternehmer George Bamford ist nun „offizieller Veredler“ der Schweizer Uhrenmarke Zenith.Der englische Unternehmer George Bamford ist nun „offizieller Veredler“ der Schweizer Uhrenmarke Zenith. / Bild: (c) Beigestellt 

+ Bild vergrößern

bestimmte Modelle nach eigenem Geschmack farblich verändern. Vorerst sind das: Pilot Ton-Up Chronograph, Cronometro Tipo CP-2, Chronomaster El Primero und Chronomaster Heritage 146. Neben Zenith sind auf der Website übrigens auch Zeitmesser der ebenfalls zum LVMH-Konzern gehörenden Marke Bulgari zu sehen. Uhren von Rolex hingegen sind gänzlich verschwunden. Jene, die es nach einer schwarzen Rolex gelüstet, müssen sich künftig etwa an die deutsche Firma Blaken wenden.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr

  • Zeit-Ikone: „Cartier Tank“

    Für das eckige Cartier-Modell „Tank“ läuft es rund – und das seit 100 Jahren. Prominente Träger wie Andy Warhol, Lady Di oder Madonna zeugen von der Anziehungskraft der Jubiläumsuhr.
  • Uhrentrend: Nato-Band

    Ein Trend, den wir gern auf den Arm nehmen: Zeitmesser mit Nato-Band. Auch James Bond spielt dabei eine tragende Rolle, wie seine neue Dienstuhr beweist.
  • IWC: Limitierte Zeitmesser

    Die IWC Schaffhausen setzt diesen Sommer ganz auf Tradition und präsentiert gleich drei interessante limitierte Zeitmesser.