Alternativer Wohnraum: Schlafen in der Box

Lange Wartezeiten am Flughafen muss man vielleicht bald nicht mehr auf ungemütlichen Metallsesseln verbringen. Denn das russisches Architekturunternehmen Arch Group hat die "Sleepbox", zu Deutsch "Schlafbox" entwickelt.

Mehr Bildergalerien

Bild: (c) BeigestelltAusstellung
Architekten als Weltverbesserer
Bild: (c) BeigestelltVormöbliert
Salone del Mobile
Bild: (c) BeigestelltZukunfts des Handwerks
Indisches Design
Bild: (c) Christine PichlerStoffe
Herausfordern und ausreizen
Bild: (c) BeigestelltTrend
Nostalgie
Bild: (c) BeigestelltTrend
Radiant Orchid
Bild: (c) BeigestelltTrend
Silhouetten
Bild: (c) BeigestelltTrend
Holz
Bild: (c) BeigestelltKüchen
Gut getarnt
Bild: (c) BeigestelltFormen und Farben
Schlafgemach
Bild: Fotos: Beigestellt/Archives Louis VuittonInszenierung
Vitrinenpionieren
Bild: (c) BeigestelltBodenschätze
Teppichdesign
Bild: (c) BeigestelltHotels
Wiener Stilvorlagen
Bild: (c) BeigestelltWortbewahrer
Bücherregale
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

1 Kommentare
Gast: Mimi
01.02.2013 20:05
0 0

Nix neues

Solche Schlafboxen gibts schon lange in Japan, auch genannt Kapselhotel. Aber erfreulich, dass sie es auf den Flughafen geschafft haben!