: Designideen für zu Hause

(c) Beigestellt
Bild: (c) Beigestellt
Zweidimensional.

In der Gestaltungslogik ist die Form normalerweise nur ein Teil des Ganzen. Doch manchmal ist es vor allem auch zu Hause recht wohltuend, wenn die Inhaltsebene ähnlich leer ist wie beim Kritzeln während des Telefonierens. Schönheit allein, das ist inzwischen international weitgehend anerkannt im Designdiskurs, geht auch als Funktion durch. Und ein paar Linien, Quadrate und Kreise ebenso als Inhalt. Manche Hersteller widmen sich nun verstärkt den vernachlässigten zweidimensionalen Flächen zu Hause, den Wänden etwa. Und bemühen – manchmal durchaus bemüht – die ästhetische Selbstbestimmung des Designkonsumenten. Das junge Kölner Label Nomono etwa zelebriert die eigene Liebe zur Geometrie. Und die Liebe zur musterhaften Ordnung: In „Pattworks“, die jeder selbst so arrangieren kann, wie es gefällt. Als geometrische Einzelteile aus Acrylglas, die einem Rahmen magnetisch verhaftet sind. Als Inspirationsquelle dienten die 1920er- und 30er-Jahre und klar, das Bauhaus.

Facebook Twitter Pinterest

Mehr Bildergalerien

Pinkes Leben in L.A.
Hollywoods "Pink Lady"
Verspielt
Kleine Dinge fürs Kinderzimmer
Bild: (c) BeigestelltAtelier
Kaffeesatz-Design von Decafé
Bild: (c) BeigestelltWasserstellen
Architektur des Freibads
Bild: (c) BeigestelltKreatives Kunstlicht
Leuchten als Skulpturen
Bild: (c) BeigestelltAtelier
Florentine-Küchenmesser
Bild: (c) BeigestelltAußenperspektive
Sommerwohnzimmer
Bild: (c) BeigestelltAtelier
Vitra Lounge Chair
Immobilie
Bob Dylans Stadthaus wird verkauft
Bild: (c) BeigestelltAtelier
Glasrecyclingobjekte von Same Same
Fragment / Bild: (c) CESARE CHIMENTICoffee Tables
Eleganz auf allen Ebenen
Bild: (c) Faruk PinoAtelier
Glasobjekte von Vera Pure
Bild: (c) BeigestelltCreativeClass
Kreativer Funkenflug
Bild: (c) BeigestelltHand und Herz
Analoge Schreibkultur
Bild: (c) BeigestelltAnalog-Erlebnis Wohnen
Möbel in Mailand