Teppiche: Fabelhaft flauschig

Avsar Guelener
Bild: Avsar Guelener
DiePresseSchaufenster
Text: Maria Schoiswohl

Optische Illusion. Begüm Cana Özgür entdeckte vor drei Jahren ihre Faszination für ein fast vergessenes Handwerk: die Weberei der türkischen Nomaden. „Wie jeder Mensch, der in der Türkei geboren wird und hier aufwächst, erinnere ich mich an unzählige Orte, die durch alte oder neue, handgemachte und daher wertvolle Teppiche verschönert wurden“, erzählt die türkische Designerin. Nach ihrem Studium an der Cranbrook Academy of Art in den USA gründete sie 2014 ihr Studio in Istanbul und entwickelte ihre Idee von Objekten als Geschichtenerzähler. „Ein gewebter Teppich kann dir eine lange Geschichte erzählen, wann er wo und wie von wem gemacht wurde. Unter welchen Umständen und für welchen Zweck. Die Antworten auf diese Fragen ergeben den Teppich.“ Für ihre Kollektion „Opticals“ spielt sie mit geometrischen Formen und optischen Illusionen. Ihre Entwürfe aus anatolischer Schafwolle entstehen im Experiment am Webstuhl und werden von anatolischen Webmeistern in bis zu vier Wochen umgesetzt.
begumcanaozgur.com

Facebook Twitter Pinterest

Mehr Bildergalerien

Sammlung
Designideen für zu Hause
Bild: Philipp FranceschiniOutdoor-Möbel
Wir starten in die Gartensaison
Bild: (c) BeigestelltKramuri
Möbel zum Turbo-Aufräumen
Bild: (c) BeigestelltHölzern
Wohlfühlmaterial Holz
Bild: (c) BeigestelltDesigntrends
Mit Mut zum Reset
Bild: (c) die Presse (Carolina Frank)Vorschau
Schöner arbeiten
Bild: (c) BeigestelltHauptdarsteller
Regal, nicht egal
Bild: (c) Florian BoehmAtelier
Sessel „Colette“ von Minotti
Bild: (c) BeigestelltDesign der Fiktion
Gedruckte Requisiten
Bild: (c) BeigestelltAtelier
Strohmarketerie von Armani Casa
Bild: (c) BeigestelltAufgetischt
Beistelltische
Bild: (c) Piotr NiepsujAtelier
Max Lamb für Bitossi-Keramik
Bild: (c) REUTERS (GONZALO FUENTES)Unter dem Hammer
Betten, Sofas, Vorhänge: Millionen-Versteigerung im Ritz-Hotel