Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Dorotheum versteigert Möbel von Katharina Schratt

11.04.2018 | 12:26 |   (DiePresse.com)

Gleich zwei berühmte Schauspielerinnen sind auf diesen Antiquitäten gesessen, eine davon war die Geliebte Kaiser Franz Josephs. Am 26. April kommen sie unter den Hammer.

Porträt Katharina Schratt / Bild: Archiv der Österr. Nationalbibliothek  

Eine Sitzgarnitur, die einst Kaiser Franz Josef seiner Geliebten Katharina Schratt gekauft hatte, wird am 26. April im Dorotheum in Wien versteigert. Als ob noch nicht genügend Berühmtheiten mit diesen Möbeln verbunden wären, gehören diese der Schauspielerin Senta Berger, die diese einst selbst im "Landl" erstanden hatte.

Dorotheum  Kleine elegante Salonsitzbank aus dem Besitz der Schauspielerin Senta Berger-Verhoeven, zuvor aus dem Besitz und Schauspielerin und Freundin Kaiser Franz Joseph I. Katharina Schratt (1853-1940).Kleine elegante Salonsitzbank aus dem Besitz der Schauspielerin Senta Berger-Verhoeven, zuvor aus dem Besitz und Schauspielerin und Freundin Kaiser Franz Joseph I. Katharina Schratt (1853-1940). / Bild: Dorotheum  

+ Bild vergrößern

Eine Sitzbank, sechs Sessel aus dem ersten Viertel des 19. Jahrhunderts sowie einen Tisch hatte der Kaiser einst der Schauspielerin Katharina Schratt geschenkt. Bewertet werden sie mit je 10.000 bis 12.000 Euro, der Tisch mit 2000 bis 3000 Euro.

Dorotheum  Kleine elegante Salonsitzbank aus dem Besitz der Schauspielerin Senta Berger-Verhoeven, zuvor aus dem Besitz und Schauspielerin und Freundin Kaiser Franz Joseph I. Katharina Schratt (1853-1940).Kleine elegante Salonsitzbank aus dem Besitz der Schauspielerin Senta Berger-Verhoeven, zuvor aus dem Besitz und Schauspielerin und Freundin Kaiser Franz Joseph I. Katharina Schratt (1853-1940). / Bild: Dorotheum  

+ Bild vergrößern

Als diese Garnitur in den 1960er-Jahren aus Schratt-Besitz im Dorotheum angeboten wurde, ersteigerte sie die junge Künstlerin. Senta Berger: "Die Garnitur ist mit mir durch die Welt gereist und ist nun dorthin zurückgekehrt, wohin sie gehört: nach Wien."

>> Hier geht's zum Dorotheum

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Meistgelesen
    Als Gast kommentieren

    ...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

    *... Pflichtfelder

    Sicherheitscode

    >>>
    Schwer lesbar? Neuen Code generieren

    Verbleibende Zeichen

    Lesen Sie mehr