Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Sarah Lavoine: „Chic und warm muss es sein“

06.10.2017 | 11:06 |  von Doris Barbier-Neumeister (Die Presse - Schaufenster)

Die Designerin und Innenarchitektin Sarah Lavoine verrät, wie man Pariser Flair ins eigene Zuhause bringt.

Ein Kokon mit Farben ist für die Designerin das ideale Zuhause. / Bild: (c) Beigestellt 

Sarah Lavoine, der neue Shootingstar der Mode- und Dekoszene, ist das blonde Alter Ego der rockigen Vorzeigepariserin und Chanel-Muse Caroline de Maigret. Außerdem ist sie seit mehr als zwanzig Jahren mit dem Chansonsänger Marc Lavoine verheiratet und hat neben einem Fulltimejob drei Kinder: Yasmine (18), Roman (9) und Milo (6) . Natürlich glaubt man ihr aufs Wort, wenn sie lautstark mit ihrer unverkennbar rauen Stimme verkündet: "Ich hab morgens keine Zeit, mich lang im Badezimmer aufzubrezeln". Hotels, Privatwohnungen, Möbelkreationen und ein eigener Konzeptstore ihr Terminkalender ist seit Monaten auf die Stunde verplant. Naturschönheit oder einfach gute Planung? Denn eigentlich ist es ja schon ein bisschen nervig, dass da schon wieder eine Pariserin mit Ratschlägen zum Thema "Dos und Dont s" auf sich aufmerksam macht. Die Innenarchitektin hat aber noch mit viel schwereren Geschützen aufzuwarten: So entwickelt sie gerade eine eigene Kaschmirpullikollektion und eine Schuh- "Collection capsule" für das Pariser Modelabel Sézane.

"Living in Style Paris": Sarkozys Wohngefühl

Alle 11 Bilder der Galerie »

Soeben hat sie ein Buch mit ihren ganz persönlichen Interieurtipps herausgebracht: "Chez moi. Leben wie eine Pariserin" (Knesebeck). In ihrem neuen Konzeptstore "Maison Sarah Lavoine" hat man das Gefühl, bei ihr daheim durchs Haus zu wandeln. Man flaniert durch den eleganten Shop: Vom Eingangsbereich über Küche und Bar geht s über eine imposante Wendeltreppe aus Holz in den ersten Stock, wo sich Schlaf- und Badezimmer befinden. Natürlich findet man bei Lavoine auch ihre eigenen Möbelkreationen, Duftkerzen, hübsch verpackte Seifen aus Italien oder Portugal und ihre neue Kollektion Kaschmirpullis. Sarah Lavoine empfängt die neugierige Kundschaft: ungeschminkt und "effortless", mit offener Mähne, in Tennisschuhen, Jeans und einem ihrer Pullover.

Beigestellt Sarah Lavoine.Sarah Lavoine. / Bild: Beigestellt 

+ Bild vergrößern



Mode, Beauty und nun auch der Dekobereich ..warum mögen alle den Stil der Pariserin so? Ist das Wahrheit oder Mythos?
Es ist wohl dieser sehr gelungene, aber schwer definierbare Mix aus Casual Chic und Eleganz. Wir Pariserinnen haben unsere Vorbilder, unsere Ikonen. Ich ging bei meiner Mutter in die Lehre. Sie hatte ein ganz besonderes, sehr feminines Stilgefühl und verstand es mit Intuition und Perfektion, Stile und Epochen zu mischen. Sie hat mir immer erklärt: Chic darf nicht zu formell, zu durchdacht aussehen, alles muss ganz natürlich wirken, ohne große Vorbereitungsarbeit. Was wir Pariserinnen aber ganz sicher aus dem Effeff beherrschen? Alle Regeln und Diktate zu brechen. Hochhackige Schuhe ja, aber dann bitte mit einem Männersakko und Jeans kombiniert. Und das gilt auch für die Einrichtung: Ein kühles, minimalistisches Loft sollte man unbedingt mit einem originellen Vintageteil twisten, oder warum nicht, mit einem bunten Berber-Teppich. Das alles sollte man aber wirklich ganz instinktiv angehen, also nur Mut! Wer wagt, gewinnt, und was zählt, ist einfach der Wohlfühlfaktor.


Ein paar Einrichtungstipps zum Thema Wohnen mit Kids?
Aufräumen, aufräumen, aufräumen. Was nicht gebraucht wird, verschwindet in Kästen, Truhen, Kommoden, Körben. Für Kinder erreichbar. Alle sechs Monate sollte man gemeinsam mit den Kids ausmisten Es sammelt sich doch immer so viel an. Ich habe Plastik verbannt. Warum? Weil Plastikobjekte meist hässlich sind und Hässlichkeit oft Chaos mit sich bringt.


Was darf in Ihrem eigenen "Home Sweet Home" auf keinen Fall fehlen? Und worauf können Sie leicht verzichten?
Das Wichtigste, um sich zu Hause wirklich wohlfühlen zu können: Cosy, chic und warm muss es sein, mit anderen Worten ein Kokon mit Farben! Ein Heim ist ein Gesamtkonzept da muss einfach alles stimmen. Der Blick aus dem Fenster, das Licht, die Stimmung, Stoffe, die sich schon beim Angreifen angenehm anfühlen Und natürlich auch Gerüche und Düfte. Deshalb stehen bei mir zu Hause auch überall Duftkerzen herum, vor allem im Badezimmer. Es kommt nicht darauf an, welche Möbel man besitzt, das Gesamtbild, das Feeling zählt. Eines meiner Grundprinzipien lautet: weg mit allem Überflüssigem und Aufgesetztem!

(c) Beigestellt Cooles Kinderzimmer. Spielzeug kommt in Kästen, Truhen, Kommoden, Körbe.Cooles Kinderzimmer. Spielzeug kommt in Kästen, Truhen, Kommoden, Körbe. / Bild: (c) Beigestellt 

+ Bild vergrößern



Sie sind ja Working Mum und fast rund um die Uhr im Einsatz. Wie lautet das Rezept einer typischen Pariserin, das unter einen Hut zu bringen?
Ich bin kein Beautyaddict. Ich habe auch nicht tausende Produkte bei mir herumstehen und ich verwende nur Basics. Trotzdem fühle ich mich als echte Pariserin. Zum Glück habe ich ein paar Beautyprofis, die zu mir ins Haus kommen. Was meine Haare betrifft, vertraue ich Delphine Courteille blind. Shampoos mit Silikon meide ich prinzipiell, weil sie das Haar schwer machen. Meine Haarfarbe hat Delphine Courteille im Griff. Macadamiaöl tut meinen Spitzen gut. Morgens muss es bei mir ohnehin schnell gehen: Mascara, Eyeliner und eine getönte Tagescreme.


Und wenn Sie mal wirklich abschalten wollen?
Ein Vollbad (heiß, aber ohne Schaum), deshalb ist es ganz wichtig ein Badezimmer zu besitzen, in dem man sich wirklich wohlfühlt. Man sollte es auch nicht mit zu vielen Kosmetikprodukten vollräumen, sondern genügend Schrankraum schaffen, wo man all diese Dinge verstauen kann. Das gilt übrigens auch für Kinderspielzeug. Ansonsten? Eine Kopfmassage mit Kokosnussöl von Emmanuel Roy (er kommt zu mir nach Hause), eine Tasse grüner Tee aus Japan. Das ist alles.


Haben Sie ein paar einfache Deko-Tipps und Tricks parat? Ein paar Basics, ohne dass man jetzt bei sich zu Hause gleich alle Wände niederreißen muss.
Manchmal reicht es auch, nur ein oder zwei Möbelstücke umzustellen, und ein Raum sieht komplett anders aus. Ein neuer Parkettboden oder einfach ein schöner Vintage-Schrankkoffer als Kommode können dem Ganzen einen komplett neuen Touch verpassen.

(c) Beigestellt Umstylen. Vintage-Möbel können dem Raum einen ganz neuen Touch geben.Umstylen. Vintage-Möbel können dem Raum einen ganz neuen Touch geben. / Bild: (c) Beigestellt 

+ Bild vergrößern


Ein schönes Interieur und ein bewegtes Familienleben ist das wirklich kompatibel?
Ja, absolut. Ich persönlich liebe es, regelmäßig Freunde und Familie einzuladen, für meinen Clan, eine moderne Großfamilie, aufzukochen. Ein Haus muss leben, atmen, sich weiterentwickeln. Bei mir ist immer alles im Wandel, im Umbruch, das brauche ich. Es gibt nur ein paar Grundregeln, die auch von den Kindern respektiert werden müssen. Das Spielzeug meiner Kinder wegräumen, unnötige Dinge entsorgen, ausmisten , ich hasse es, dafür meine Zeit und Energie zu opfern. Deshalb denke ich beim Einrichten immer gleich an Stauraum Schränke, Schubladen, Körbe, schöne Schachteln... Um alles, was so herumliegt und nicht unmittelbar gebraucht wird, gleich verschwinden zu lassen.


Ihre Inspirationsquellen?
Meine Reisen, ich bin immer wieder gern auf Achse. Marokko und Asien haben es mir ganz besonders angetan. Ein paar Ethnoelemente dürfen bei meinen Einrichtungsprojekten deshalb auch nicht fehlen. Ganz besonders inspiriert mich die farbenprächtige Architektur von Luis Barragan. Aber auch meine Kinder, mein Mann, sprich, mein ganzer Clan inspirieren mich.

Lieblingsadressen

Hotel Mama Shelter: 109, rue de Bagnolet, 75020 Paris, toller Brunch am Wochenende.

Petit Pan: 39, Fran ois Miron, 75004 Paris. Wunderschöne Kindermöbel aus Bambus. Ich mag besonders die Tierköpfe aus Papier.

Si tu veux: 68, Galerie Vivienne, 75002 Paris. Klassisches Spielzeug, schöne Kinderbücher, ideal, wenn man ein Geschenk braucht.

Au Nain Bleu: 252, Boulevard St. Germain, 75007 Paris. Eine Pariser Institution für Kinderspielzeug, Puppen, Kostüme, Plüschtiere.

Sézane: 1, rue Saint Fiacre, 75002 Paris. Hier findet man auch Lavoines erste Schuhkollektion, die sie speziell für S zane entworfen hat.

Fermob: 81-83, Avenue Ledru Rollin, 75012 Paris, die schönsten Outdoormöbel in tollen Farben. Für Balkon, Terrasse und den
Garten.

March aux Fleurs: der Pariser Blumenmarkt an der Seine, romantisch und stimmungsvoll, Quai de la Corse, 75004 Paris.

Fondation Cartier: 261, Boulevard Raspail, 75014 Paris. Ruhige Umgebung, die Kinderworkshops sind auch ganz toll.

Kaufhaus Bon March : 24, rue de S vres, 75007 Paris. Das eleganteste und stilvollste Kaufhaus in Paris am linken Seine-Ufer, eine Institution, einfach nur Flanieren wird hier zum Event.

Astier de Villatte: 173, rue St. Honor , 75001 Paris. Duftkerzen, wie nicht nur Lavoine sie liebt. Diese hier sind hübsch in Porzellan verpackt.

Tipp

Living in Style, Paris. Die Pariser Innenarchitektin Caroline Sarkozy zeigt, wie man Wohnungen, Häusern und Lofts das "Je ne sais quoi" verleiht. www.buecher-teneues.de

Chez moi. Leben wie eine Pariserin von Sarah Lavoine ist am 21.
September 2017 im Knesebeck
Verlag erschienen.
www.knesebeck-verlag.de

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr