« zurück | 1 2 3 4  | weiter »
Prägend. Sappers Karriere begann in der Autoindustrie, bei Daimler – erster Entwurf, 1956: ein Rückspiegel. / Bild: (c) Beigestellt

Richard Sapper: Ikonen der Ikone

Ein Buch widmet sich dem umfassenden Werk des im Dezember verstorbenen Designers Richard Sapper, Erschaffers von Klassikern.
Brandaktuell. Die Architektur-Biennale zeigt, wie Integration funktionieren könnte. Hier der Österreich-Pavillon in Venedig. / Bild: (c) Archiv HZ Georg Petermichl, Visualisierung: grafisches Büro

Elke Delugan-Meissl: Architektur, die Lösungen findet

Zum Start der Biennale in Venedig spricht Elke Delugan-Meissl über innovative Quartierbeschaffung für Flüchtlinge.
Bild: (c) Andrea Basile

Toan Nguyen: Stille Möbel sagen mehr

Ein französischer Designer in Mailand: Toan Nguyen liebt die Weite. Und Luxus, der nicht unbedingt wie Gold glänzen muss.
Sitzkomfort. Marco Dessí lehnt sich auf seinem neuesten Entwurf zurück. / Bild: (c) Norbert Philipp

Marco Dessí: Die Melodie der Formensprache

Auch Sofas haben Rhythmus. Und können stimmig wirken wie Akkorde, meint ein Wiener Designer aus Südtirol: Marco Dessí.
Josef Frank. Ein Vorausdenker kehrt nach Wien zurück. / Bild: (c) Beigestellt

Schwedisch mit Wiener Akzent

Ein Winter der bunten Muster: Josef Frank und der Hersteller Svenskt Tenn sind zu Gast in Wien.
Luke Pearson und Tom Lloyd. / Bild: (c) Mark Cocksedge

Pearson Lloyd: Das digital-soziale Wesen

Das Designduo Pearson Lloyd schafft Möbel für den Austausch: von Gedanken und Ideen. In Räumen, die noch immer Büros heißen.
Signore. Alessandro Mendini rief mit einer Gruppe junger   Designer in den 70ern das Radical  Design ins Leben. / Bild: (c) Alessi

Alessandro Mendini: „Ironie liegt mir“

Designlegende Alessandro Mendini über Utopien, Comics und was verloren geht, wenn man nur mehr am Computer entwirft.
Sieger. Chmara.Rosinke gewannen die Nespresso Design Scholarship. / Bild: (c) Klaus Pichler

Chmara.Rosinke: „Wir geben schon viel vor“

Betonsockel, Glaskugeln, Spiegelplatten: Die Designer Chmara.Rosinke haben die Nespresso Design Scholarship gewonnen und die Tafel Cucina Futurista 2.0 entworfen.
Gekürt. Dorothée Meilichzon,   Maison-&-Objet-Designerin des Jahres, im Hotel Pigalle. / Bild: (c) Jo Pesendorfer

Dorothée Meilichzon: Meisterin des Mix

Der Retrostil der sympathischen Französin Dorothée Meilichzon erfreut sich in Gastronomie und Hotellerie großer Beliebtheit.
Hella Jongerius. / Bild: (c) Markus Jans

Hella Jongerius: „Bin ja keine Design-Heilige“

Das Neue zu hinterfragen, auch das gehört zu den Aufgaben einer Designerin, meint Hella Jongerius. Genauso wie auch den Stoffen mehr Aufmerksamkeit zu schenken.
Bild: (c) Fabrizio Bergamo

Paola Carpineti: Regisseurin einer Wohnwelt

Als Interieur-Stylistin findet Paola Carpineti das ideale Setting für gediegene Wohnlandschaften.
« zurück | 1 2 3 4  | weiter »