Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

Die Vorkocherin: Pizzaschnecken

07.05.2014 | 11:44 |  von Christina Lechner (Die Presse - Schaufenster)

Nicht Germ, sondern die Kombination aus Buttermilch und Backpulver sorgt für einen besonders flaumigen Teig.

Bild: Christina Lechner 

Über meine Vorliebe für den italienischen Klassiker habe ich bereits hier ausführlich inklusive Lobeshymne berichtet. Und eigentlich dachte ich, das perfekte Rezept für selbst gemachten Pizzateig gefunden zu haben. Aber ich glaube, das muss ich jetzt angesichts dieser Neuentdeckung revidieren. Wobei, möglicherweise kennt es eh schon jeder und ich lebte bis jetzt pizzatechnisch hinter dem Mond.

Jedenfalls lösen sich mit diesem Rezept meine Hauptprobleme bei der Herstellung des Teiges: Zeit und Geduld. Diese hatte ich nämlich oftmals nicht, weshalb die Pizza nicht immer so "fluffig" wurde, wie ich das gerne gehabt hätte. im neuen Kochbuch "Resteküche - gut, günstig, nachhaltig" von Ingrid Pernkopf (daraus werde ich bestimmt noch andere Rezepte vorstellen) bin ich dann auf eine Methode ohne Germ gestoßen und auch wenn ich diese erst mit den Schnecken und noch nicht in flacher Form ausprobiert habe, bin ich sicher, damit ebenso gute Ergebnisse zu erzielen.

Und nun, nach dem langen Spannungsaufbau, direkt zu den Zutaten:

Für den Teig: (ergibt in etwa 12 - 14 Schnecken)

  • 300 gr. Mehl
  • 250 ml. Buttermilch
  • 15 gr. Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • Je nach Geschmack Gewürze wie Oregano, Pfeffer, Chili etc. 

Für den Belag:

Wie der Titel des Buches vermuten lässt, kann man mit diesem Rezept seine Reste verwerten. Ich habe mich deshalb nicht ganz genau an die Vorgaben gehalten, sondern den Inhalt meines Kühlschranks verwertet.

  • 50 gr. Zwiebel
  • 150 gr. Schinken (oder Salami)
  • 150 gr. Topfen
  • 200 gr. geriebenen Käse
  • 30 gr. Pesto (oder Tomatenmark)
  • 80 - 100 gr. Gemüse wie Zucchini und Paprikapwürfel (oder Mais und Champignons etc.)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Mehl, Gewürze und Backpulver in eine große Schüssel geben und gut verrühren. Danach Schritt für Schritt die Buttermilch einfließen lassen und mit einer Gabel einarbeiten, bis der Teig Glatt ist.

Dann die Füllung vorbereiten: Zwiebel, Schinken und Gemüse würfelig schneiden (den Zucchini habe ich vorher noch gekocht, er wird im Backrohr nicht ganz gar) und mit dem Topfen und dem geriebenen Käse gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (ca. 30 x 50 cm) und das Pesto oder Tomatenmark aufstreichen. Danach die Füllung gleichmäßig auftragen und einrollen. Von der Rolle Streifen abschneiden und im vorgeheizten Backoven bei 170 - 180 °C je nach Dicke 15 bis 20 Minuten backen.

 

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest

Mehr zum Thema:

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr