Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren

CreativeClass Berlin: Laura Zumbaum von selosoda

09.06.2016 | 12:06 |   (Die Presse - Schaufenster)

Laura Zumbaum und ihr Team haben ein denkbar einfaches und gleichzeitig völlig neues Produkt erfunden: eine kalorienfreie Energy-Limonade aus Kaffeekirschenschalen. Wake up!

 

Na gut, an einer Diplomarbeit über nachhaltige Innovationen in der Lebensmittelbranche und der Erfahrung bei Coffee Circle und mymuesli kann man schon ablesen, dass Laura Zumbaum ein Faible für neues Essbares und Trinkbares hat. Dass sie aber deshalb gleich ein Produkt auf den Markt bringt, das leise als revolutionär bezeichnet werden kann, eine spritzige, koffeinhältige und praktisch kalorienlose Kaffeekirschenlimonade? Da steckt schon ein kreativer Geist dahinter. Weswegen die CreativeClass einen Abstecher nach Berlin macht, um mit Laura Zumbaum über ihr Produkt selosoda zu reden.

 

  

+ Bild vergrößern

Fünf Gründe gegen klassische Energydrinks:

"Künstliche Aromen und Zusätze. Unmengen an Zucker/Süßstoff. Hoher Kaloriengehalt. In größeren Mengen gesundheitsgefährdend. Aluminiumverpackung"

Selosoda ist logisch, aber dennoch ein nie dagewesenes Produkt. Wie genau kamen Sie auf die Idee?

"Erst durch die persönliche Zusammenarbeit mit Kaffeefarmern habe ich realisiert, dass ein Drittel des Ernteertrags einfach wegfällt und die Bohne eigentlich nur der Kern einer fruchtigen, koffeinhaltigen Kirsche ist. Auf der Konsumentenseite war es spannend zu beobachten, dass es zwar eine unglaubliche Vielfalt an Getränken auf dem Markt gibt, jedoch keine ungesüßten, komplett natürlichen Alternativen zu Energydrinks zu finden sind. Somit stand die Idee, eine pure Erfrischung mit der ganzen Kraft der Kaffeekirsche zu entwickeln, bald fest." 

Wie trinken Sie Kaffee?

"Espresso, Filterkaffee, Cold Brew. Ich trinke Kaffee in so vielen Formen. Wichtig ist mir dabei zu wissen, woher er kommt, um welche Arabica-Varietät es sich handelt, wann und wo und wie er geröstet wurde. Meist verlasse ich mich auf den Barista, der am besten weiß, welche Zubereitungsmethode zu welcher Bohne passt. Genießen ist essenziell, ich würde niemals einen Automatenkaffee kippen, um wach zu werden. Das Aroma, der Geschmack – jeder Moment pures Vergnügen. Das ist der erste Gedanke nach dem Aufwachen, der mich in Sekunden aus dem Bett holt."

Welche Etappen waren beim Entwickelns des Produkts zu bewältigen, woran scheiterten Sie zwischendurch? 

"Verkostungen mit Geschmacks-Fachleuten wie Kaffeeröstern, Sommeliers und Köchen waren ernüchternd und sehr hilfreich. Genauso die ersten Tests mit ganz klassischen Konsumenten, die teilweise ganz anders ausfielen. Hier gab es lange Diskussionen, wir haben ganz unterschiedliche Intensitäten, Säfte und Karbonisierungsgrade getestet. Die Menge und Zugabe von Zitrussäften ist auch so entstanden. Wie bei der Kaffeefrucht achten wir hier natürlich auf höchste Qualität und den ökologischen Anbau.

Fünf Gründe für selosoda:

"Nur 3 natürliche Zutaten. Kein Zuckerzusatz. Natürliches Koffein. Transparente Wertschöpfungskette, fairer Bezug der Rohware. Nutzung eines Nebenproduktes der Kaffeeproduktion." 

www.selosoda.com

Selosoda wird von 17. bis 19. 6. auf dem Feschmarkt in der Ottakringer Brauerei zu Gast sein, danach gibt es Selosoda auch in Österreich online und in einigen Locations zu kaufen.

(abu)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
Artikel drucken Artikel versenden Artikel kommentieren Facebook Twitter Pinterest

Mehr zum Thema:

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode

>>>
Schwer lesbar? Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

Lesen Sie mehr